Schule

Adventhupferl: Kinder lesen Advent- und Weihnachtsgeschichten im ORF

Zu Beginn des Schuljahres wurden die Kinder der dritten und vierten Schulstufen der Tiroler Volksschule vom LSR Tirol eingeladen, Advent- und Weihnachtsgeschichten zu schreiben und bei der Aktion „Lesen im Advent“ einzureichen.

Unsere Schule nahm teil. Von über 800 Einsendungen wurden von einer fachkundigen Jury 16 Geschichten ausgewählt. Und siehe da!  Die Überraschung und Freude war groß, als bekannt wurde, dass auch ein Mädchen aus unserer Schule eingeladen wurde, ihre Geschichte im TV vorzulesen.

Die Aufregung war perfekt! Alle MitschülerInnen freuten sich mit Glückspilz Hannah, deren Text prämiert wurde! Gratulation, Hannah, richtig gut hast du das gemacht!

Mit Eifer machten sich danach alle ans Werk, Zeichnungen zur Geschichte herzustellen. Es besteht ja nach wie vor die Chance, dass eine davon im TV hergezeigt wird, während Hannah am Di, 12.12.2017 im Anschluss an Südtirol heute um ca 18.50 ihren Text liest.

In Zusammenarbeit mit Land, LSR und ORF Tirol findet die Veranstaltung statt, die Freude am Schreiben und Lesen soll damit gefördert werden. Wie sich das Vorhaben an unserer Schule auswirkt, das können Sie, liebe Leser, mitverfolgen, wenn Sie den Adventkalender hier auf der Homepage nachlesen. Alle 21 Geschichten unserer Klasse werden vorgestellt, handschriftlich und teilweise mit Zeichnungen ergänzt.

Viel Vergnügen damit!

SL Angelika Mühlburger

Hannah bei der Aufnahme im ORF-Landesstudio Tirol

Mitmachausstellung: Achtung Baustelle

Am 24.5.2017 fuhr die erste Klasse mit dem Bus nach Lienz. Ziel war die Wirtschaftskammer.

Dort schauten wir uns die Ausstellung „Achtung Baustelle“ genauer an. Ziel dieser Ausstellung war es, den Kindern die Berufe am Bau näher zu bringen. Nach einer kurzen Begrüßung wurde jedes Kind mit Helm und Warnweste ausgestattet.

Unser Betreuer Johannes führte uns von Station zu Station und erläuterte kurz, um welchen Beruf es sich jeweils handelt und was an den einzelnen Stationen ausprobiert werden kann. Sodann durften sich die Schülerinnen und Schüler frei bewegen und die vorgestellten Berufe an den Stationen ausprobieren. Es wurde gemalt, Boden gelegt, ein Dachstuhl zusammengebaut, Dachziegel verlegt, Pflastersteine verlegt, Fliesen gelegt und vieles mehr.

Die Kinder hatten viel Spaß und für uns Lehrer war es eine Freude, den Kindern beim Ausprobieren zuzuschauen.

Andrea Blasisker

Mitbachbaustelle 1

Mitbachbaustelle

Im Laufschritt durch die Stadt

Die Drittler und Viertler hatten am Mi, 29. März um 7.45 einen Termin am BORG-Areal in Lienz. Austrian Guide Evelin Gander erwartete dort die Klasse zur Stadtführung. Kaum hatte Evelin begonnen, meldete sich ein freches Schlossgespenst.

Ab sofort übernahm es das Kommando und leitete die Gruppe von Station zu Station. Im Laufschritt eilten die Kinder mit Evelin durch die Stadt, auf der Suche nach Spuren des historischen Lienz.

Die Geschichte der Stadt Lienz begeistert – man muss sie nur spannend erzählen können! Ausgestattet mit dem Geschick, komplexe Inhalte prägnant und gut verständlich zu formulieren, gewann Evelin von Anfang an die Aufmerksamkeit der Kinder. Gefesselt von ihren Erzählungen erlebte die Schülergruppe, wie viel Vergnügen Wissenserwerb bereiten kann!

Dank des vielfältigen Angebotes des TKS (Tiroler Kulturservice) ist es möglich, zu wirklich günstigen Bedingungen (pro Kind ist nur ein geringer Beitrag zu leisten) noch intensiver mit einem abwechslungsreichen, bunten Programm zu überraschen. Wir können unseren SchülerInnen damit noch mehr verschiedene Wege zu lustbetontem, hochwertigem Lernen zeigen.

 

Angelika Mühlburger

 IMG_6833Spannende Stadtführung mit Austrian Guide Evelin Gander

 

Blick und Klick!

Am Mittwoch, den 22.3.2017 besuchten uns Uschi und Manuela vom ÖAMTC. Ihr Programm hieß „Blick und Klick“.

Wir bekamen viele wertvolle Tipps für das richtige Verhalten im Straßenverkehr. Es wurde aber nicht nur geredet, sondern wir durften auch alles gleich ausprobieren. Unser Turnsaal hatte sich nämlich in eine Straße verwandelt! Sogar ein Elektroauto hatten Uschi und Manuela mitgebracht und wir durften als Beifahrer erleben, wie wichtig es ist, dass man sich im Auto richtig angurtet.

Zum Schluss verließen wir den Turnsaal gut informiert und bekamen sogar noch ein Malbuch geschenkt.

Der Besuch von Uschi und Manuela wird uns noch lange in Erinnerung bleiben. Es war ein interessanter Vormittag!

Andrea Blasisker

ÖAMTC (15)

ÖAMTC (1)

ÖAMTC (12)

ÖAMTC (17)

Herbstwandertag

Traumhaftes Herbstwetter erwischte die VS Ainet für ihren Wandertag am Dienstag, 27.September 2016.

Der Besuch im Schloss Bruck war ein passender Auftakt für das Thema des heurigen Schulentwicklungsprogrammes „Heimat“. Das museumspädagogische Programm beschäftigte die Kinder mit „Shortcuts   …aus der Museumsgeschichte“. Es war eine spannende Präsentation einer themenbezogenen Auswahl unter 10 000 archivierten Objekten aus den Depots des Museums. Maschinen, Truhen und Schlösser, Hüte, archäologische Fundstücke, Blaudruck und Porträts offenbarten ein erstaunliches Interesse der SchülerInnen an Dingen aus der Vergangenheit.

Der Schlossteich diente als herrliche Kulisse für den Jausenplatz, an dem sich die Kinder der beiden Klassen nach dem Museumsbesuch trafen. Anschließend genossen die Erstler und Zweitler den Schlosspark auf dem Weg zur Bushaltestelle. Die Drittler und Viertler wanderten über Pfister, Katzensteig und Oberlienzer Schütte bis zur Glanzer Brücke.

Meine SchülerInnen möchten in der Öffentlichkeit nicht zu viel darüber ausplaudern, was sie entdeckt und erlebt haben. Aber es darf erwähnt werden, dass Hexenspucke, Sandknödel, ein brennender Baum, ein winziger Wurm in der Luft, eine große, vernarbende Wunde an einem Baumstamm, Kühe, die Babys machen, eine schaukelnde Brücke, wohltuendes Quellwasser und  sportliche Aufholjagden zu den staunenswerten Beobachtungen und lustigen Aktivitäten des Tages gehörten.

Die Übung ist bestens gelungen!

VD Angelika Mühlburger

Fotos: C. Steinbrugger, A. Mühlburger

 

IMG_3899Im Schlossgarten haben es sich die Kinder gemütlich gemacht

 

Schulbeginn 2016/2017

Für 10 Kinder hieß es am Montag, 12. September 2016,  „Start in einen neuen Lebensabschnitt“. Für sie begann der erste Schultag voller Aufregung und spannender Erwartung.
Direktorin Angelika Mühlburger und Klassenlehrerin Andrea Blasisker begrüßten die Erstler und erklärten ihnen, wie es in der Schule so läuft.
Heute stand dann bereits ein Fototermin auf dem Programm.
Bürgermeister Karl Poppeller überreichte den Erstklasslern die beliebten EMIL-Trinkflaschen als Geschenk der Gemeinde.
Wir hoffen, dass alle gut gestartet sind und wünschen allen Schülerinnen und Schülern viel Erfolg für das Schuljahr 2016/2017.

Fotos: Chronist Alois Gomig

Erstler mit BürgermeisterV.l. hinten: Bürgermeister Mag. Karl Poppeller, Levi Lukasser, Mario Baumann, Diego Schöpfer, Johannes Gomig, Simon Koléner, Noah Mair,
Klassenlehrerin VOL Andrea Blasisker
Sitzend v.l.: Fabienne Putzhuber, Emma Gomig, Hannah Frandl, Sarah Oberdorfer

Zweitler mit LehrpersonenDie Zweitler: erste Reihe v.l.: Martin Brugger, Felix Tabernig, Sara Greinhofer, Svenja Muser, zweite Reihe v.l.: Selina Strasser, Ruby Ortner, Bianca Gritzer, Elias Lukasser, hinten v.l.: Niklas Rainer, Lukas Obertscheider, Thandiwe Kristler,
hinten Schulassistentin Carmen Steinbrugger und Klassenlehrerin VOL Andrea Blasisker

Drittler und Viertler mit AngelikaDrittler und Viertler, vorne v.l.: Elisabeth Gomig, Saskia Gliber, Leah Mair, Hannah Blassnig, Paula Saiger, zweite Reihe v.l.: Florian Gritzer, Matthäus Gander, Lukas Wibmer, Simon Rindler, Michael Brugger, hinten v.l.: Magnus Gander, Annika Lukasser, Sina Saiger, Vanessa Entstrasser, Sophie Unterasinger
hinten VDin Angelika Mühlburger

 

 

Drittler und Viertler stellten ein Bilderbuch her

Die Schülerinnen und Schüler der dritten und vierten Schulstufe nahmen im Schuljahr 2015/16 an einem Wettbewerb des Vereins zur Förderung der Osttiroler Bezirkskunde teil und landeten einen tollen Erfolg.

Die Kinder wählten eine originelle Persönlichkeit unserer Gemeinde zur Beschreibung – Stoana Hons, den Mit- oder Hauptinitiator des weitum beliebten Hinterbergler Krampustreibens. Bei einem Interview mit Johann Steiner holten sich die SchülerInnen das notwendige Hintergrundwissen. Anschließend setzten sie ihre Eindrücke und Erfahrungen zum Thema in Wort und Bild um. Entstanden ist ein Bilderbuch, mit dem sie die Jury überzeugen und mit dem zweiten Platz einen überraschend großzügigen Preis abholen konnten.

Das war…

…ein Glück: Die aufwändigen Herstellungskosten konnten mit dem Preisgeld abgedeckt werden. Zusätzlich erhielt jedes Kind sein eigenes, kostbares Exemplar.

…und eine Freude an und für sich, für Verwandte, Bekannte und alle Fans des Stoana Hons und der Hinterbergler Krampusse!

Begeisterte Eltern fanden, dass sich die Kinder eine Belohnung verdient hätten. Sie veranstalteten für die jungen, erfolgreichen BuchautorInnen und BuchillustratorInnen eine Überraschungsgrillerei beim Aineter Teich. Das war auch die perfekte Gelegenheit, dem Stoana Hons zu gratulieren, ihm noch einmal für seine Bereitschaft zur Mitarbeit zu danken und ihm ein Exemplar des preisgekrönten Bilderbuchs „Die Geschichte vom Steiner Hans und den Hinter-Bergler-Krampussen“ zu überreichen.

Angelika Mühlburger, VD
Fotos: Daniela Saiger

VS Wettbewerb 24

Die Kinder der dritten und vierten Klasse Volksschule mit dem Aineter Original, dem „Stoana Hons“

Die Polizei zu Besuch in der 1. und 2. Schulstufe

Am Donnerstag (1.10.) kam die Polizei zu uns!

Die Schülerinnen und Schüler der 1. Klasse (1. und 2. Schulstufe) erzählten Herrn Gruppeninspektor Christian Dorer, wie sie jeden Tag zur Schule kommen. Dabei wurden Gefahrenstellen bewusst gemacht. Gemeinsam gingen wir hinaus und probierten das ordnungsgemäße Überqueren der Straße und auch das Gehen auf der linken Fahrbahnseite, denn wir haben uns gemerkt: Links gehen – Gefahr sehen!

Zum Abschluss durften wir uns auch das Polizeiauto genau anschauen.

Es war eine interessante Schulstunde!

VOL Andrea Blasisker

Gruppeninspektor Christian Dorer nahm sich viel Zeit für die Kinder

Kunstwerkstatt mit Meister Johannes Tabernig

Zu einem späteren Zeitpunkt wird über das Kunstprojekt ausführlich berichtet. So viel sei verraten: Zum Thema Urwald arbeiteten im November die Kinder der Stufen 3 und 4 gemeinsam mit Johannes Tabernig an einem Kunstwerk. Es ist bereits fertig gestellt und hat auch schon seinen Platz in der Schule eingenommen.

VD Angelika Mühlburger

 Der Aineter Künstler Johannes Tabernig arbeitete mit den Aineter Volksschülern

  • 15. Dezember 2018Advent im Dorf
  • 22. Dezember 2018Advent im Dorf
  • 23. Dezember 2018Laternenwanderung
  • 24. Dezember 2018Ausgabe Friedenslicht in Ainet und Alkus
  • 26. Dezember 2018Stefaniball
AEC v1.0.4
sommerkindergarten-23