Pfarre

Firmung in Ainet 2017

Es ist beeindruckend, wenn sich 44 junge Menschen bewusst zu ihrem Glauben bekennen.

Es ist beeindruckend, junge Menschen zu sehen, in deren Köpfen Funken sprühen, die das Gute und Wertvolle in die Welt hinaustragen.

Es ist beeindruckend, junge Menschen zu erleben, die sich entflammen lassen, die Feuer und Flamme sind.

Im Namen des ganzen Seelsorgeraumes ein herzliches Vergelt´s Gott unserem Firmspender Diözesanadministrator Mag. Jakob Bürgler. Seine ermutigenden Worte und seine Glaubensbezeugung sind ein wertvolles Geschenk für die jungen Menschen.

Ein ganz besonderer Dank gilt den Verantwortlichen im Seelsorgeraum, die die Firmlinge auf ihrem Weg begleitet und unterstützt haben, unserem Pfarrer Wieslaw Wesolowski und Pfarrassistentin Michaela Wanner. Glaube wird nicht nur in der Kirche gelebt, sondern bei jeder Begegnung und bei jedem Miteinander finden wir Gott.

Für die Begleitung während der Vorbereitungszeit bedanken wir uns ebenso bei den Paten und Eltern der Firmlinge, die ermutigen, wertschätzen und unterstützen müssen, damit die jungen Menschen zu lebensbejahenden Erwachsenen heranreifen.

Für die musikalische Umrahmung des Firmgottesdienstes bedanken wir uns ganz besonders bei unserem Kirchenchor, unserem Chorleiter und Organisten Helmut Oberdorfer. Wir haben die schöpferische Arbeit sehr genossen.

Ein weiterer Dank gilt der Fahnenabordnung der Feuerwehr Ainet und der Schützenkompanie Ainet, sowie der MK Ainet für die musikalische Umrahmung der Feier.

Den Frauen und Männern, die die Kirche so festlich geschmückt haben und dem Mesner und Ministranten für die Unterstützung ein großes Danke.

Danke auch den PGR-Obleuten von Schlaiten und St. Johann und den Bürgermeistern der drei Gemeinden für das Mitfeiern, dadurch setzen sie ein Zeichen dafür, dass der Glaube im Leben des Menschen sehr wichtig ist.

Wir hoffen alle, dass der Geist Gottes den jungen Menschen Orientierung und Licht sein möge.

Text: Hildegard Lanser

Fotos Daniela Saiger

Firmung 2017 collage (1)Firmung 2017 (215) Foto Dani Saiger mit CopyrightDie Firmlinge aus Ainet
Vorne v.l.: Elena Gritzer, Lisa Angerer, Silvio Weiskopf, Florian Lukasser, Sarah Lukasser, Melanie Blaßnig, Chiara Ladstätter, Patrick Entstrasser, Nicolas Tabernig, Timo Saiger.
Zweite Reihe v.l: Julia Gritzer, Magdalena Gomig, Nicole Brugger, Daniel Wibmer, Leonie Putzhuber, Sophie Gliber, Eva Tabernig, Tobias Gomig
Hinten v.l.: Fabio Schöpfer und Marcel Widner

 

Pfingstrosenfest im Pfarrgarten

Pfarrer Wieslaw hat uns auch heuer wieder in seinen mit viel Liebe gestalteten Garten eingelassen.

Am Pfingstmontag war ein Bittgebet beim Gottesdienst für trockenes, regenfreies Wetter notwendig, damit im Anschluss daran dem geselligen Beisammensein in der Anlage unseres Widums nichts mehr im Wege stand.

Die Mitglieder des Pfarrgemeinderates haben Sitzmöglichkeiten, Kaffee, Kuchen und Getränke vorbereitet und zu einem gemütlichen Zusammensein in den Garten unseres Herrn Pfarrers eingeladen. Alle, die gekommen waren, erfreuten sich an der Schönheit der Natur, an dem fröhlichen Miteinander und ließen das Pfingstwochenende in froher Runde ausklingen.

Vergelt`s Gott allen Gästen, die der Einladung gefolgt sind und allen fleißigen Helferinnen und Helfern, damit dieses Fest durchgeführt werden konnte. Ein besonderer Dank gilt der Familienmusik Tabernig vom „Obermoar“, sie haben für einen musikalischen Leckerbissen gesorgt und die Festgäste sehr erfreut. Mit dem Erlös dieser Veranstaltung leisten wir einen finanziellen Beitrag für den Blumenschmuck in unserer Pfarre.

Text und Fotos: Hildegard Lanser

Pfingstrosenfest 03Gemütliches Beisammensein im Pfarrgarten

Muttertagstortenaktion

Der Pfarrgemeinderat Ainet bittet auch heuer wieder um die Mithilfe aller HobbybäckerInnen, eine Muttertagstorte zu backen und am Samstag, 13.Mai 2017, von 16.00 bis 18.00 Uhr im Seniorenstüberl abzugeben.

Gleichzeitig laden wir alle zum Kauf einer Muttertagstorte ein.

Tortenannahme und Tortenverkauf: Samstag, 13. Mai 2017, von 16.00 bis 18.00 Uhr im Seniorenstüberl Ainet

Der Erlös aus dem Tortenverkauf wird für unseren Pfarrausflug und für Veranstaltungen der Pfarre Ainet verwendet.

Das Team des Pfarrgemeinderates freut sich auf Eure Mithilfe.

muttertagstortenaktion

 

Auf dem Osterweg…

… unter diesem Motto lud der Katholische Familienverband alle Kinder ein, um gemeinsam zu basteln.

Nach einer Osterhasengeschichte ging es ans Werk. 32 Kinder hatten sich für diesen Nachmittag angemeldet.
Eifrig wurde geschnitten, gemalt und geklebt und das Ergebnis kann sich sehen lassen: Wunderschöne Karottenosterhasen, Hennenmuffins und Ostertascherl hatten die Kinder gemacht.

Nach dem kreativen Miteinander ließen wir den Nachmittag bei einer  Jause ausklingen.
Alle waren begeistert über diesen feinen Nachmittag!

Der Kath. FV bedankt sich bei allen Mitwirkenden!

Text und Fotos: Margit Gander

IMG-20170419-WA0003Zahlreiche Kinder folgten der Einladung des KFV zum heurigen Osterbasteln

IMG-20170419-WA0001

IMG-20170419-WA0002

IMG-20170419-WA0007

IMG-20170419-WA0008

IMG-20170419-WA0009

Einladung zur Fastensuppenaktion

Für eine Zukunft mit gerechter Verteilung

Am Sonntag, 19.03.2017 von 11.00 bis 13.00 Uhr im Gemeindesaal Ainet

Stärken Sie sich mit einer wohlschmeckenden Suppe und spenden Sie für die „Aktion Familienfasttag“

Der Pfarrgemeinderat bedankt sich für die Unterstützung

Fastensuppenaktion

 

Gedenkgottesdienst anlässlich des 100. Todestages von Jakob Gliber

Am 1. Februar jährt sich zum hundertsten Male der Todestag des zweifellos berühmtesten Sohnes unserer Gemeinde, des Bildhauers und „Nationalsängers“ Jakob Gliber.
1825 beim „Kircher“ geboren, studierte er nach arbeits- und entbehrungsreichen Kinder- und Jugendjahren und 10 Jahren als sog. „Notlehrer“ in Alkus  in München und Wien, wo er, gefördert vom berühmten aus Prägraten gebürtigen Bildhauer Josef Gasser, den figuralen Schmuck von Votivkirche,  Naturhistorischem Museum und  Staatsoper mitgestaltete. In zwei Arbeitsperioden in Admont schuf er für die dortige Stiftskirche u. a. die Statue des Hl. Blasius, die Passionsgruppe für den Kreuzaltar und die Kreuzwegstationen – die Gipsmodelle dafür sind in unserer Pfarrkirche zu bewundern.

1892 wieder nach Osttirol zurückgekehrt, lebte und arbeitete er 21 Jahre lang in Leisach, bevor er 1914 als fast 90-Jähriger wieder in sein Elternhaus übersiedelte, wo er seine letzten 3 Lebensjahre verbrachte. Nach den beiden verheerenden Bränden in Ainet, 1899 und 1903, sammelte er auf seinen zahlreichen Sängerfahrten unermüdlich für den Wiederaufbau des Dorfes.
In seiner Wiener Zeit sang er im dortigen Schubertbund und im Wiener Sängerbund und wieder in der Heimat war er ein eifriges und vielumjubeltes Mitglied des Lienzer Sängerbundes, der ihn ob seiner Verdienste zum Ehrenmitglied ernannte. Die Verleihung des Ehrendiploms an den greisen Sänger erfolgte am 4. Mai 1914 in Ainet beim „Kircher“.

Der Lienzer Sängerbund umrahmt den Gedenkgottesdienst am Sonntag, 12. Februar, um 08:30 Uhr.

Gemeinde und Pfarrgemeinde Ainet laden dazu herzlich ein!

gliber jakob

Die Verleihung der Ehrenmitgliedschaft durch den LSB am 04.05.1914 beim „Kircher“ (Foto: Chronik Ainet)

Neuer Radlplan

Um die Gottesdienste möglichst gleichmäßig aufzuteilen, erstellt der Seelsorgeraum Vorderes Iseltal einen Radlplan für die Messen in Ainet, Schlaiten und St. Johann. Größere Feste und Feiern bitte rechtzeitig mit dem Pfarrer bzw. den jeweiligen Verantwortlichen abklären!

Zum Radlplan

2013_Seelsorgeraum_Vorderes_Iseltal_Kirchen_Zeichnung_Gantschnig_Martina

Sternsingeraktion 2017

7 Gruppen waren heuer am 5. und 6. Jänner als Sternsinger unterwegs:

1 Gruppe in Alkus (Ministranten – begleitet von Walter Heinricher)

1 Gruppe in Gwabl (Firmlinge, Ministranten – begleitet von Herbert Schöpfer)

5 Gruppen in Ainet (Ministranten, Firmlinge, Jugendliche – begleitet von Georg Gomig, Benedikt Holzer, Annemarie Girstmair, Hildegard Lanser und Mitglieder der Musikkapelle Ainet)

Spendenergebnis: € 5.542,05

Vergelt`s Gott allen Gruppen und deren Begleitpersonen, die freundliche Aufnahme und die großzügigen Spenden.

Mit dieser Aktion setzen wir Zeichen für eine gerechte Welt – jeder Euro in einer Sternsingerkassa ist ein Zeichen der Solidarität mit jenen, die unter Armut und Ausbeutung leiden. Dankeschön!

Hildegard Lanser

DSC03035

DSC03036

DSC03037

DSC03038

DSC03042

DSC03045

  • 1. Dezember 2017Einleiten der Krampustag
  • 2. Dezember 2017Nikolausbesuche in Gwabl und Alkus
  • 2. Dezember 2017Hausbesuche Oberdörfl
  • 3. Dezember 2017Kinderkrampus und Schaulaufen
  • 4. Dezember 2017Hausbesuche Unterdörfl und Tischzoichn
AEC v1.0.4
dezembersingen-2011-13