Pfarre

Kirchtag und Feier der Jubiläen von Dr. Ludwig Jester u. Sr. Walburga Hozer.

Vor 50 Jahren feierte Ludwig Jester vom „Untermoar“ sein erstes Hl. Messopfer ebenso legte im gleichen Jahr Sr. Walburga (Barbara) Holzer vom „Außerstoana“ ihren Profess (Ordensgelübde) ab. Diese Jubiläen wurden im Rahmen des Patroziniums der Pfarre Ainet würdig gefeiert. Fotos: Josef Obertscheider

Wie es bei Priesterfesten in Ainet schon Tradition ist, versammelten sich die Pfarrgemeinde, die örtlichen Formationen, Ehrengäste sowie eine große Anzahl von Verwandten und Freunden der Jubilare zum feierlichen Empfang auf dem Schulplatz. Dort nahmen Bürgermeister Mag. Karl Poppeller und der Obm. des Pfarrgemeinderates Mag. Anton Wolsegger die Begrüßung vor. Nach dem Einzug in die, im besonderen Blumenschmuck prangende Pfarrkirche, zelebrierten der Jubilar Ludwig Jester mit seinen Mitbrüdern, P. Georg Hanser Regionaloberer der Josefsmissionare, der auch die Festpredigt hielt, Dekan Bernhard Kranebitter, Altdekan Josef Huber, P. Anton Steiner, sowie Pfarrprovisor Wieslaw Wesolowski, den vom Kirchenchor unter der Leitung von OSR Alois Girstmair, gestalteten Festgottesdienst. Mit der traditionellen Kirchtagsprozession über die sommerlichen Fluren und dem Schlusssegen auf dem Kirchplatz endete der kirchliche Teil dieses Priesterfestes.
Der anschließende Festakt wurde eingeleitet durch ein Gedicht, das Martina Tabernig vortrug. Bürgermeister Mag. Karl Poppeller beschrieb in seiner Ansprache die Lebenswege der Jubilare, der bei Ludwig Jester, trotz seiner vielfältigen Einsätze für den Orden fern der Heimat, immer wieder zurück nach Ainet führte, und somit seiner Heimatgemeinde besonders stark verbunden blieb. Er überreichte beiden im Namen der Gemeinde und der Vereine ein Geschenk. Die Ehrensalve der Schützen und Märsche der Musikkapelle Ainet schlossen den Festakt auf dem Kirchplatz ab.
Das Frühschoppenkonzert der Musikkapelle, sowie volkstümliche Klänge der „Rotspitzler“ sorgten für Unterhaltung beim anschließenden Pfarrfest, in dessen Rahmen der Bürgermeister die Ehrengäste im Namen der Gemeinde Ainet zu einem Essen einlud.
Ein Schätzspiel, Versteigerungen, geleitet in bewährter Weise von Rudolf Duregger, und die „amerikanische“ Versteigerung eines Gamsbockes, der vom Pächter der Alkuser Jagd, Josef Mühlburger, zur Verfügung gestellt wurde, trugen wesentlich zum finanziellen Erfolg des Pfarrfestes bei. 


Empfang auf dem Schulplatz v.li.: Dekan Bernhard Kranebitter, Cons. Josef Huber, P. Anton Steiner, P. Georg Hanser, Sr. Walburga Holzer, Dr. Ludwig Jester, Pfarrprovisor Mag. Wieslaw Wesolowski


Beim zweiten Evangelium der Prozession um das "Nagele" Feld


Festakt auf dem Kirchplatz v.li.: Sr. Walburga Holzer, Dr. Ludwig Jester, Pfgr .Obm Mag. Anton Wolsegger, Pfarrkurator Mag. Georg Webhofer, Bgm. Mag. Karl Poppeller

The gallery was not found.

Galerie ‚1817 Pfarre Ainet‘ betrachten

 von Josef Obertscheider
The gallery was not found.

Galerie ‚1814 Pfarrfest‘ betrachten

von Mag. Georg Webhofer

Jubiläum von P. Ludwig Jester und Sr. Walburga Holzer am 6. Juli 2008

Am Sonntag, 6. Juli 2008, lädt die Pfarre Ainet herzlich ein, im Rahmen des Patroziniums (Hl. Ulrich) das 50-jährige Priesterjubiläum des St. Josef Missionars P. Dr. Ludwig Jester und das 50-jährige Professjubiläum von Sr. Walburga (Barbara) Holzer von den Barmherzigen Schwestern in Innsbruck-Kettenbrücke mitzufeiern.

Die Feier beginnt um 8.15 Uhr mit dem Empfang auf dem Schulplatz Ai­net und dem Einzug in die Pfarrkirche zum Dank- und Jubiläumsgottes­dienst. Festpre­diger: P. Georg Hanser, Regionaloberer der St. Josefs Missi­onare. Nach der Prozession wird Dr. Ludwig Jester von der Pfarre und der Ge­meinde für seine jahrzehntelange verlässliche Aus­hilfe und Treue zur Heimat bedankt.
Anschließend beginnt das Pfarrfest beim Musikpavillon mit Musik und Tanz, Schätzspiel, Versteigerungen und Kinderfest. Der Reinerlös ist für die Kirchenrenovierung bestimmt.
 
Feiern wir gemeinsam dieses große Dank- und Jubelfest!

 

 

Die Pfarre Ainet lädt die gesamte Bevölkerung herzlich ein!

Pfarrkirche: Die Renovierung geht weiter

Am Samstag, 24. Mai 2008, hat die Fa. Mayerl das Turmdach mit Lärchenöl imprägniert. Mitarbeiter der Fa. Troger rüsteten den Großteil des Kirchenschiffes ein. In der kommenden Woche wird die Fa. Campidell mit den Arbeiten an der Fassade starten.
Fotos: Mag. Georg Webhofer


Die Fa. Mayerl am Turm, die Fa. Troger am Gerüst.


Die Giebelhöhe ist erreicht. 


Auch der Turmschmuck, hier präsentiert von Mesner Ferdl Pittl, wird auf Hochglanz gebracht.

Erstkommunion 2008

Am gestrigen 1. Mai durften 10 Kinder aus Ainet und Gwabl zum ersten Mal die Heilige Kommunion empfangen. Die Kinder waren sehr gut auf ihren großen Tag vorbereitet. Und dann war es endlich soweit. Bilder: Ing. Franz Grimm

Dass der Wettergott nicht ganz mitgespielt hat, tat der guten Stimmung keinen Abbruch.
Pfarrer Mag. Wieslaw Wesolowski und die Ministranten holten die Kinder beim Schulhaus ab, von wo aus der feierliche Einzug zur Kirche, begleitet von der Musikkapelle Ainet, stattfand.
Der Gottesdienst wurde vom Kinderchor Ainet, unter der Leitung von VOL Dorli Kofler, begleitet von Armin Kofler auf dem Keyboard und Ramona Lukasser auf der Querflöte, gestaltet.
Der Pfarrer überreichte den Erstkommunionkindern als Geschenk der Pfarre ein gesegnetes Bild vom letzten Abendmahl.
Nach dem festlichen Auszug aus der Kirche hat sich die Kirchengemeinde am Kirchplatz zur Agape getroffen.

 

In insgesamt 5 Vorbereitungsstunden gestalteten die Kinder das Kreuz mit 5 Themenbildern

Es war ein großer Tag für die 10 Zweitler

The gallery was not found.

Galerie ‚1834 Erstkommunion 2008‘ betrachten

Dank an die Pfarrkirchenräte

Am Ostermontag sagte die Pfarre ein großes DANKE an die zwei ausgeschiedenen Pfarrkirchenräte Josef Gliber, Plöck, und Alois Gomig. Der neue Pfarrkirchenrat wurde angelobt. Erstmals wurde eine Frau zur stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Text: Mag. Georg Webhofer

Mit 31. Dezember 2007 ist die 5-jährige Periode des Pfarrkirchenrates in der gesamten Diözese Innsbruck ausgelaufen. Bischof Manfred Scheuer hat mit 1. Jänner 2008 die neuen Pfarrkirchen­räte bestellt.
In der Pfarre Ainet sind zwei Pfarrkirchenräte auf eigenen Wunsch ausgeschie­den: Josef Gliber, Plöck, und Alois Gomig. Pfarrprovisor Mag. Wieslaw Wesolowski sagte ein ganz großes Vergelt´s Gott für das Mitwir­ken im Pfarrkirchenrat, für das große Engagement, die guten Ideen und die große Tatkraft bei dieser wichtigen Aufgabe für die Pfarre.
Dank gilt Josef Gliber auch für seinen Einsatz für die Kapellen am Berg. – Alois Gomig war früher auch Pfarrgemeinderat und auch sonst war und ist er immer um die Belange der Kirche bemüht. Eine besondere Aufgabe und Herausforderung für ihn war sicher die viele Arbeit bei der Renovierung des Aineter Widums.
 
Die Mitglieder des neuen Pfarrkirchenrates der Pfarre Ainet (bis 31.12.2013):
 
Pfarrprovisor Mag. Wieslaw Wesolowski              (Vorsitzender)
Pfarrkurator Mag. Georg Webhofer                    (Geschäftsführender Vorsitzender)
Angelika Mühlburger                                       (Stv. Vorsitzende)
Ernst Dapra                                                  (Protokollführer)
Franz Ferner-Ortner                                       (Kassaführer)
Günther Kendlbacher                                      (Vertreter im Pfarrgemeinderat)                                       
 
Kassaprüferinnen: Berta Staller und Gertrud Oblasser. 
Die aktuelle große Aufgabe des Pfarrkirchenrates (und des Renovierungsausschusses mit Pfarrgemeinderatsobmann Mag. Anton Wolsegger) sind die Vorbesprechungen und Vor­arbeiten zur Außenrenovierung der Pfarrkirche, die nach dem 7. April 2008 beginnen wird.


Die ausgeschiedenen Pfarrkirchenräte Josef Gliber und Alois Gomig (v.l.)(Foto: Georg Webhofer)


Der neue Pfarrkirchenrat von Ainet:
v.l.: Pfarrprovisor Wieslaw Wesolowski, Franz Ferner-Ortner, Ernst Dapra, Angelika Mühlburger, Günther Kendlbacher, Pfarrkurator Georg Webhofer (Foto: Maria Außersteiner)

Erstkommunionvorbereitung – Kreuzweg nach Gwabl

Am Sonntag, den 02.03.2008 gestalteten die Erstkommunionkinder von Ainet, Schlaiten und St. Johann bei strahlendem Sonnenschein den Kreuzweg nach Gwabl. Fotos: Ing. Franz Grimm

Am Vormittag schien der Wettergott nicht mitspielen zu wollen, aber am Nachmittag, zu Beginn des Kreuzweges, wärmte strahlender Sonnenschein die Teilnehmer des von den heurigen Erstkommunionkindern gestalteten Kreuzweges.
Pfarrer Wieslaw Wesolowski, Mag. Georg Webhofer und Religionslehrerin Herma Ferner-Ortner – sie bereitete die Texte für die Stationen vor, begleiteten die Kinder mit den zahlreichen Begleitpersonen.

Nach dem Kreuzweg konnten sich die Teilnehmer bei einer kleinen Agape stärken – danke an Sieglinde Tabernig und Maria Tabernig für die leckeren Brötchen. 


Viele Teilnehmer folgten der Einladung zum Kreuzweg nach Gwabl

The gallery was not found.

Galerie ‚1839 Kreuzweg nach Gwabl‘ betrachten

 

Erstkommunionvorbereitung Teil I

Unsere Erstkommunionkinder sind schon voll mit den Vorbereitungen für ihren großen Tag beschäftigt. Gibt es sonst immer eine Tischmutter, die die Kinder bis zur Kommunion begleitet und jeden Vorbereitungskurs gestaltet, so ist es in diesem Jahr etwas anders. Gemeinsam bereiten alle Eltern die Kinder auf die Kommunion vor. Jeweils zwei Elternteile organisieren einen Nachmittag. Spielerisch mit Malen und Gestalten lernen unsere Kinder die Bedeutung der heiligen Kommunion. Am darauf folgenden Sonntagsgottesdienst gestalten unsere Erstkommunionkinder die Messe feierlich mit! Text und Fotos: Franz Grimm

Das erste Treffen organisierten die Mütter Sabine Grimm und Sieglinde Tabernig. Mit künstlerischer Gestaltung eines Kreuzes und dem Besuch unseres Herrn Pfarrers war es ein schöner Nachmittag. Am darauf folgenden Samstag, 12.01. hat sich dann jedes Kind selbst der Kirchengemeinde bei der Hl. Messe vorgestellt! 


v.l. Kevin Steinkasserer, Christoph Poppeller, Martina Tabernig, Elisabeth Tabernig, Sandro Unterasinger, André Tabernig, Jana Staller, Domik Payr, Claudio Grimm, Alexander Joham


Ein andächtiges Gebet mit unserem Herrn Pfarrer Wieslaw Wesolowski vor dem fertig gestalteten Kreuz mit der Kommunionskerze


Jedes Kind hat sich bei der Messfeier selbst vorgestellt

Der nächste Vorbereitungsnachmittag mit den Müttern Maria Poppeller und Berta Staller hatte das Thema Vergebung. Die Mitwirkung beim Gottesdienst – den der Schülerchor unter der Leitung unserer Lehrerin Dorli Kofler sehr feierlich gestaltete – wurde einstudiert! Beim Gottesdienst stellte jedes Kind seine Erstkommunionkerze auf den Altar und sagte der Kirchengemeinde, was ihm diese Kerze bedeutet! 


Jana Staller erklärt was ihr die Kerze für die Erstkommunion bedeutet


10 Kommunionskerzen schmücken den Altar der Kirche


Das geschmückte Kreuz in der Kirche

OSR Alois Girstmair: RITTER DES ORDENS DES HEILIGEN PAPSTES SILVESTER

Überreichung des Ritterordens des Hl. Silvester an OSR Alois Girstmair am Cäciliensonntag, 25. November 2007 in der Pfarrkirche Ainet durch Generalvikar Msgr. Mag. Jakob Bürgler. Text: Mag. Anton Wolsegger – Fotos in der Pfarrkirche: Josef Obertscheider – Fotos beim Sattlerwirt: Mag. Georg Webhofer.

Vor 60 Jahren kam Alois Girstmair als junger Schulleiter nach Ainet und war – wie damals vielfach üblich – gleich auch für die Kirchenmusik verantwortlich. Von Anfang an legte er besonderen Wert auf die Förderung des Gesangs – Volksgesang und Chor -, auf Verlässlichkeit und Aufgeschlossenheit für Neuerungen in der Liturgie. Auch sein Berufsleben als VS-Direktor und Langzeit-Bürgermeister war geprägt von größtem persönlichen Einsatz für die Dorfgemeinschaft und die Infrastrukur des Ortes. Für jedermann hör und sichtbar wurde sein Einsatz für pfarrliche Angelegenheiten als Bürgermeister bei der Kirchenrenovierung, bei der Glocken- und Orgelbeschaffung, bei der Neugestaltung des Friedhofes und des Kirchplatzes . Durch verschiedene Auszeichnungen von Bund, Land, Gemeinde und Vereine wurden seine Leistungen gewürdigt.
Für seine besonderen Verdienste für das Wohl und Wachsen der katholischen Kirche wurde ORS Alois Girstmair mit der höchsten Auszeichnung, der Ernennung zum RITTER DES ORDENS DES HEILIGEN PAPSTES SILVESTER geehrt.


Generalvikar Mons. Jakob Bürgler überreicht die Ehrenurkunde an OSR Alois Girstmair


v.l.: Pfkurator G. Webhofer, Pfprov. W. Wesolowski, PGR Obm. A. Wolsegger, OSR A. Girstmair, Bgm. K. Poppeller, Margarethe Girstmair, PKR E. Dapra, Mons. J. Bürgler, Cons. J. Huber


Der Generalvikar begrüßt die Chorsängerinnen

The gallery was not found.

Galerie ‚1858 Pfarre Ainet‘ betrachten

The gallery was not found.

Galerie ‚1857 Pfarre Ainet‘ betrachten

 

Adventkranzbinden und Adventkranzverkauf

Der Sozialkreis bittet wieder um eure zahlreiche Hilfe beim Binden und Fertigen von Gestecken!

Wann: ab Dienstag, 27. November 2007
Beginn: 08.00 Uhr im Feuerwehrhaus

Im Voraus schon ein herzliches Vergelt`s Gott!

Der Verkauf findet am Mittwoch, 28.11. und Donnerstag, 29.11. ab 14.00 Uhr direkt in der Feuerwehrhalle statt.

Im Feuerwehrhaus-Kameradschaftsraum bieten wir Kaffee und Kuchen an.

Der Reinerlös kommt wieder unserer Pfarrkirche (Renovierung) zu Gute.

Im Namen des Sozialkreises grüßt euch

Annelies Mair

  • 1. Dezember 2017Einleiten der Krampustag
  • 2. Dezember 2017Nikolausbesuche in Gwabl und Alkus
  • 2. Dezember 2017Hausbesuche Oberdörfl
  • 3. Dezember 2017Kinderkrampus und Schaulaufen
  • 4. Dezember 2017Hausbesuche Unterdörfl und Tischzoichn
AEC v1.0.4
Branduebung VS Ainet 19.JPG