Pfarre

1 2 3 16

Todesfall Hedwig Ortner

Frau Ortner Hedwig, geb. Körbel, ist am 12.09.2018 im 97. Lebensjahr verstorben.
Der Auferstehungsgottesdienst wird am Samstag, dem 12. September 2018, um 10.00 Uhr gefeiert.
Der Seelenrosenkranz wird am Freitag um 19.00 Uhr in der Pfarrkirche Ainet gebetet.

Zur Parte

 

Todesfall Elisabeth Gritzer

Frau Elisabeth Gritzer, „Jester Lise“, ist am 11. September 2018 nach längerem Leiden im 89. Lebensjahr verstorben.
Der Begräbnisgottesdienst ist am Freitag, dem 14. September 2018, um 14.30 Uhr in der Pfarrkirche Ainet.
Der Seelenrosenkranz wird am Donnerstag um 18.30 Uhr in der Pfarrkirche Ainet gebetet.

Zur Parte

Das Pfarrcafe startet wieder

Die Sommerpause ist vorbei und wir starten wieder mit dem beliebten Pfarrcafe nach der Hl. Messe um halb 9.

Nächste Termine:
16.09.2018
07.10.2018

Wir freuen uns auf euer Kommen!

Herbstbeginn im Seniorenstüberl

Nach der Sommerpause beginnen wir am Mittwoch, 12. September wieder mit unserem wöchentlichen Treffen im „Seniorenstüberl“.

 ALLE Seniorinnen und Senioren  sind herzlich willkommen! 

Auch kann man sich in der kleinen Bücherei umsehn nach so manch Interessantem und dieses mitnehmen bzw. ausleihen!

Unser Team vom Sozialkreis freut sich auf Euch.  

Todesfall Maria Lukasser

Frau Maria Lukasser, geb. Frandl, ist am 02.09.2018, im 73. Lebensjahr verstorben.
Die Begräbnismesse findet am Mittwoch, dem 05. September 2018,um 14.30 Uhr in der Pfarrkirche Ainet statt

Der Seelenrosenkranz wird am Dienstag um 18.30 Uhr in der Pfarrkirche Ainet gebetet.

Zur Parte

Pfarr- und Schützenwallfahrt nach Maria Luggau

Trotz der schlechten Wetterprognosen sind am Samstag, 25. August 2018,  19 Fußwallfahrer beim Luggauer Brüggele zur Wallfahrt über den Kofel aufgebrochen und haben darauf vertraut, dass es beim leichten Nebelrieselregen bis zu Mittag bleiben werde.

Beim Gehen zu spüren, dass ich nicht alleine gehe, wenn auch die Füße an Steine stoßen und das Gewicht des Rucksacks auf den Schultern zu spüren sein wird.

Beim Gehen den leichten Nebelregen zu spüren, der mich durchnässen wird, aber trotzdem warten schöne Begegnungen auf mich, von denen ich mich getragen fühle.

Beim Gehen den Alltag und die Hektik hinter mir lassen und wahrnehmen, was in mir ist, dankbar zu sein für die schönen Bilder, die mir die Natur schenkt.

Am Ziel angekommen nach gut fünf Stunden Fußmarsch bin ich dankbar, erschöpft und etwas wehmütig, dass es vorbei ist.

Ich bedanke mich bei allen, die zu Fuß oder mit dem Bus dabei waren und wodurch Gemeinschaft auf besondere Weise gelebt wurde.

Bei der gemeinsamen Feier des Wallfahrtsgottesdienstes, welcher heuer von der Aineter Formation „Brass hoch 4“ musikalisch umrahmt wurde, haben wir Bitten für unsere Pfarrgemeinde ausgesprochen und den Blick nach vorne und oben gerichtet.

Ich hoffe, dass alle Teilnehmer gestärkt nach Hause zurückkehren konnten und bedanke mich vor allem bei unserem Pfarrer Wieslaw für die geistliche Begleitung am Wallfahrerweg und in der Wallfahrtskirche in Maria Luggau.

Hildegard Lanser
Fotos: Hildegard Lanser und Anni Kühr

Zahlreiche Wallfahrer trotzten dem schlechten Wetter bei der Wallfahrt über den Kofel

 

Wallfahrt nach Maria Luggau

Die Pfarrgemeinde und die Schützenkompanie Ainet laden herzlich ein zur
Wallfahrt nach Maria Luggau, am Samstag, 25. August 2018

Die Kofelgeher starten ab 6 Uhr beim Luggauer Brüggele, machen nach der Passhöhe bei den ersten Hütten ausgiebig Rast, warten zusammen, gehen gemeinsam betend um 9.30 Uhr weiter.
In Maria Luggau können sich die Wallfahrer im Gasthaus stärken, der Gottesdienst wird um 14.00 Uhr gefeiert.

Es gibt wieder einen Bus für die Fahrt hin- und retour, aber auch nur zum Zurückfahren.

10.30 Uhr: Abfahrt beim Gemeindehaus
15.00 Uhr: Rückfahrt
€ 8,- pro Strecke (Kinder € 4,-)

Anmeldungen bitte bis Donnerstag, 23. August 2018, bei Hildegard Lanser: 0660/664 86 92

Die Pfarre Ainet und die Schützenkompanie Ainet freuen sich auf viele Wallfahrer und bitten, vom Bustransfer reichlich Gebrauch zu machen.

 

Ministrantenausflug 2018

Nicht nur beim Ministrieren, sondern auch zu Fuß und auf dem Rad
wird unseren Minis und deren Betreuern nie fad.

Sie treten gut gerüstet mit Freude in die Pedale
und genießen die gute Luft auf dem Radweg im Iseltale.

Zu Fuß wurde gemeinsam auf die Moosalm marschiert,
zwischendurch musste der Schweiß gewischt werden von der Stirn.

Oben angekommen genossen alle die Tiere, die Spiele und die Natur
die Rutsche und die Schaukel waren cool, nur die Ziegen etwas stur.

Nach der Anstrengung schmeckte das Mittagessen umso besser
egal ob Pommes oder Spaghetti, an diesem Tage waren alle gute Esser.

Die Anweisungen und die Reihenfolge für die Rodelfahrt wurden gegeben
bevor es hieß, in der Reihe hinten anstehen und den Fuß in die Rodel zu heben.

Die Rodelfahrt in luftiger Höhe mit Blick auf Lienz war für alle ein Hochgenuss
am Fuße des Hochsteins waren alle erleichtert und weg war der Verdruss.

Nun hieß es wieder sich aufs Rad zu schwingen und zu radeln
vorbei an der Hängebrücke und am Rastplatz, bis es schmerzte in den Wadln.

Beim Herrn Pfarrer bedankten sich unsere Minis zum Schluss
und sie wissen, dass man auch in den Ferien die Pflicht erfüllen muss.

 

Hildegard Lanser

Die Ministrantinnen und Ministranten beim heurigen Ausflug

Todesfall Franziska Mühlburger

Frau Franziska Mühlburger, geb. Hatzer, Altbäurin beim Lercher, ist am 20. Juli nach längerem Leiden im 91. Lebensjahr verstorben.
Der Sterbegottesdienst ist am Montag, dem 23. Juli 2018 um 14.30 Uhr in der Pfarrkirche Ainet.
Der Seelenrosenkranz wird am Samstag und Sonntag jeweils um 19.00 Uhr im Oberalkuser Kirchl gebetet.

Zur Parte

Patrozinium in Gwabl mit Aufstecken des Turmkreuzes

Beim Patroziniumsgottesdienst am Freitag, 13. Juli 2018, zelebriert vom einheimischen Josefs-Missionar Dr. Ludwig Jester, wurde mit dem Aufstecken des Kreuzes und der Turmkugel, die Neueindeckung der Zwiebelkuppel und des Vordaches über der Eingangstür bei der Wallfahrtskirche Mariä Heimsuchung in Gwabl abgeschlossen.
Die folgenden Dokumente waren in der Kugel bereits vorhanden bzw. wurden wieder in die Kugel gegeben:

Turmurkunde 1974 der Pfarrkirche Ainet

Kirchenrenovierung Gwabl 1974

Josef Holzer, vlg. Außerstoana, hat anlässlich des 200-Jahr-Jubiläums der Wallfahrtskirche, Wesentliches aus der Geschichte zusammengefasst:

Aus der Kirchengeschichte Zusammenfassung von Josef Holzer

Gemeindechronist Lois Gomig hat eine aktuelle Urkunde verfasst, die nun ebenfalls Inhalt der Turmkugel auf dem „Gwabler Kirchl“ ist:

Turmurkunde 2018

 

Ruth Holzer hat die Feierlichkeiten fotografisch festgehalten:

 

Fachkundiges Anbringen des Kreuzes und der Turmkugel

1 2 3 16
  • 27. September 2018 10:00Sprechtag der Tiroler Patientenvertretung
  • 6. Oktober 2018 12:00Zivilschutzprobealarm
  • 7. Oktober 2018Pfarrcafe nach der Messe
  • 10. Oktober 2018Sprechtag mit der Landesvolksanwältin Mag. Maria Luise Berger
  • 13. Oktober 2018Pfarrausflug nach Brixen
AEC v1.0.4
bienenfest-2013-09