Gemeindeinfo

Goldene Hochzeit von Peter und Maria Gritzer

Am 22. Oktober feierten Peter und Maria Gritzer geb. Mair das Fest der Goldenen Hochzeit. Am Dienstag, 25.11.2008 wurde dem Jubelpaar in der Gemeinde Ainet das Ehrengeschenk des Landes Tirol überreicht. Die Übergabe erfolgte in Anwesenheit von BH-Stv. Dr. Karl Lamp und Bgm. Mag. Karl Poppeller. Im Anschluss an die Übergabe lud der Bürgermeister im Namen der Gemeinde zu einem Essen.


BH Stv. Dr. Karl Lamp, das Jubelpaar Maria und Peter Gritzer und Bgm. Mag. Karl Poppeller

Süße Verlockungen – Bericht

Zum Thema „Süße Verlockungen“ luden die Ortsbäuerinnen in die Schulküche ein. Das Schaubacken entwickelte sich zu einer verführerischen Veranstaltung auf mehreren Ebenen: Der Körper wurde gefüttert, der Geist angeregt und die Seele fühlte sich wohl. Foto: Rosa Mair, Text: A. Kursteilnehmerin

Seminarbäuerin Rosl Lederer aus dem Mölltal wählte aus ihrem reichen Erfahrungsschatz und backte Apfelkuchen mit Bienenstichdecke, Mohntascherln, Schoko-Nussschnitten, Linzerschnitten, Wuchtalan und tischte eine Mascarino-Charlotte auf. Verziert war das Ganze mit Schokolade, Staubzucker, heißen Tipps und zahlreichen Tricks im unwiderstehlichen Kärntner Dialekt. Ganz nebenbei verrührte Rosl den Rahm und es Doutale zum Bestreichen, während die Knethaken und die Zoutn nicht zur Ruhe kamen. Schließlich wurde da Mounen eingekocht, a poa mol niedagschlogn, und, so riet die resolute Lehrmeisterin, „gehn losn. Aber in geisch muesch ihn wieda hernehman“.
So gesehen und -vor allem so behandelt- sollten Mohnfülle, Germteig und co in Zukunft stets hervorragend gelingen und als süße Verlockungen zu wahrlich köstlichen Genüssen verführen. Das zu bewerkstelligen sind die 23 Kursteilnehmerinnen jetzt bestens gerüstet!

Seminarbäurin Rosl Lederer


Die begeisterten Seminarteilnehmerinnen

Herbstkonzert 2008 – Jungmusikerleistungsabzeichen und Ehrungen

Herbstkonzert und zugleich Abschluss der Spielsaison 2008. Die Musikanten Albin Wibmer für 40 Jahre und Josef Gliber (Plöck) für 25 Jahre Mitgliedschaft beim Verein geehrt. Verleihung der Jungmusikerleistungsabzeichen an Christian Gander (Gold) Raphael Lukasser , Cornelia Lanser, Sabrina Scherer, Stefanie Tabernig, (Klarinette) jeweils in Silber, sowie in Bronze an Miriam Kratzer, Lukas Kühr, Bianca Küng, Florian Lenzhofer, Patrik Monitzer, Christoph Mühlburger, Matthias Müllmann, Christian Scherer, Stefanie Tabernig (Saxofon). Fotos: Carin Jäger

Bis auf den letzen Platz besetzt und zusätzlich noch viele Zuhörer auf den Rängen waren zum Herbst- und zugleich Abschlusskonzert der Spielsaison 2008 in den Gemeindesaal gekommen. Unter der musikalischen Leitung von Helmut Oberdorfer konnte die Musikkapelle das Publikum mit einer anspruchsvollen Auswahl von Musikstücken  begeistern. Durch das Programm führte Michaela Wibmer. Besonders beeindruckend das Gedenken an die verstorbenen Musikkameraden mit dem Stück „Schindlers Liste“ von John Williams, Solistin war Ramona Lukasser. Tosenden Applaus ernteten die Musikanten, als sie nach bester Aineter Konzerttradition beim Zugabestück ihre Stimmen erklingen ließen. 


Obm. Stefan Gliber, Monika Gliber, Josef Gliber, Albin Wibmer, Antonia Wibmer


Jungmusikantenreferent  Robert Gomig, Christian Gander, Bez. Kpm. Michael Mattersberger, Bgm. Mag. Karl Poppeller


vorne v.l.: Christian Scherer, Sabrina Scherer, Cornelia Lanser, Stefanie Tabernig, hinten v.l.: Christian Gander, Christoph Mühlburger, Lukas Kühr, Raphael Lukasser, Miriam Kratzer, Patrik Monitzer, Matthias Müllmann. Bianca Küng, Clemens Lenzhofer

The gallery was not found.

Galerie ‚1797 Musik‘ betrachten

 

Energieberatung für Unternehmen – „Einfache Fragen stellen, bringt viel“

Zur Energieberatung für Unternehmen lud vergangenen Donnerstagabend, 06.11.2008, die Wirtschaftsbund Ortsgruppe Ainet/Schlaiten/St. Johann unter Ortsobmann Markus Gander. Die unabhängige Energieberaterin Brigitte Tassenbacher rollte das Thema mit individuellen Fallbeispielen aus dem Publikum auf und gab wertvolle Tipps zu diversen Fördermöglichkeiten auf Bundes- und Landesebene.

Weg von fossilen Brennstoffen – hin zu erneuerbaren Energieformen, das ist eine der großen Herausforderungen unserer Zeit“, erklären der WB Obmann der Ortsgruppe Ainet/Schlaiten/St. Johann, Markus Gander und Bürgermeister Karl Poppeller einleitend zur Energieberatung für Unternehmen am vergangenen Donnerstagabend im Gemeindesaal Ainet.
„Gerade für uns Unternehmer ist ein bewusster Umgang mit diesem
Thema wichtig, da sich hier enorme Kosten sparen lassen“, so Gander.
Brauche ich diese Energiequelle unbedingt und jetzt? In welchem Zeitraum? Wie oft?

„Diese Fragen scheinen banal, können einem Unternehmen aber viel bringen“, so das Credo der unabhängigen Energieexpertin Brigitte Tassenbacher. „Ich war schon in Betrieben, wo die Pumpen den ganzen Sommer unnötigerweise durch gelaufen sind. Man kann sich vorstellen, dass gerade bei den Dauerstromverbrauchern wie z. B. Kühlgeräten, Lüftung, Standby und Pumpen ein enormes Einsparungspotenzial vorhanden ist“, erklärt Tassenbacher. Würde man etwa im Hotelleriebereich die Temperatur der Minibars um einen Grad herabsetzen, würde das eine Energieersparnis von 5 – 6% bringen, so Tassenbacher. Ihrer Meinung nach ist Energieberatung nur aus einer ganzheitlichen Perspektive sinnvoll: „Solaranlagen machen z. B. nur dann wirtschaftlich Sinn, wenn sie richtig dimensioniert sind und der Warmwasserverbrauch in der Zeit zwischen März und Oktober besonders hoch ist. Strom für Beleuchtung lässt sich beispielsweise auch durch einen hellen Grundanstrich sparen usw.“ 
Seit fünfzehn Jahren ist die Energieberaterin in Tirol unterwegs und berät sowohl den
privaten Häuslbauer als auch Unternehmen jeder Größe. „Für Unternehmer wird diese Bundes- und Landesebene: „Das häufigste Hindernis bei Förderungen ist, dass die Anträge zu spät gestellt werden. Das muss unbedingt vor Baubeginn geschehen.“Beratung bis zu einem gewissen Prozentsatz von der Wirtschaftskammer gefördert“, so Tassenbacher. Besonders ausführlich erklärte sie auch die Fördermöglichkeiten auf
„DIE Energielösung gibt es nicht. Jeder Unternehmer ist heute und in Zukunft gefordert,für seinen Betrieb den idealen Einsatzbereich zu suchen“, resümiert Ortsobmann Gander.


Energiesparen – auch für Osttiroler Betriebe ein großes Thema. V. li. n. re. Ortsobmann Markus Gander, Energieexpertin Brigitte Tassenbacher, Bürgermeister Karl Poppeller, Foto: Regina M. Unterguggenberger

Süße Verlockungen – Torten, Schnitten und Co

Anregungen und neue Rezeptideen für verschiedenste „Süße Verlockungen“. Zahlreiche Tipps der erfahrenen Seminarbäurin Rosa Lederer lassen das Backen von Torten, Schnitten und Co zu Hause gelingen. 1 Nachmittag mit Theorie und Praxis.

Ort: Ainet – Schulküche
Termin: Freitag, 14. November 2008, 13.30 Uhr
Referentin: Seminarbäurin Rosa Lederer
Kosten: € 12,50 + Materialkosten
Anmeldung: bei Ortsbäurin Maria Tabernig (5341) oder Stv. Rosa Mair (5408) bis spätestens Mittwoch, 12. November 2008
Mitzubringen: evt. Dosen

Wir freuen uns auf deine Teilnahme!

Ortsbäurin: 
Maria Tabernig

Für das LFI
Elisabeth Obernosterer

Aineter Homepage – eine Erfolgsgeschichte

Bürgermeister Mag. Karl Poppeller lud anlässlich des 1,5 millionsten Zugriffes auf die Adresse www.ainet.gv.at im weltumspannenden Kommunikationssystem zu einer genüsslichen Redaktionssitzung.

Im Mittelpunkt des Zusammentreffens stand die Freude über den großen Anklang des Informationsportals der Gemeinde. Daher ließ man sich die Erfolgsmeldung auch auf der Zunge zergehen: 1,5 Mio. Zugriffe seit 2002 bedeuten rund 700 Besuche pro Tag während der vergangenen 6 Jahre. Das ist eine Bilanz, die man genießen kann!
 
Webmaster Christian Sinn, das Team der Gemeinde und Mitarbeiter diskutierten rückschauend über Stärken und Schwächen der Homepage, amüsierten sich über Highlights sowie Flops und überlegten sich Erneuerungen und Verbesserungen. Soll es in Zukunft auch wieder die Möglichkeit für alle geben, einen Beitrag zu leisten in Form der freien, ungehinderten Meinungsäußerung? Um am erfolgreichen Konzept der Aineter Homepage mitwirken zu können?
 
Viele Fragen, viel Gesprächsthemen, viele Anregungen! Klingt nach Arbeit, verheißt aber auch Aktualität, Innovation, Experiment und Risiko. Nicht zuletzt vermittelt das alles auch ein Gefühl der Zusammengehörigkeit, und –mag sein- auch der Zugehörigkeit.
 
Bürgermeister Mag. Karl Poppeller dankt für das Engagement und freut sich schon jetzt auf weitere Millionen von interessierten Zugriffen aus nah und fern. Auf eine erfolgreiche Fortsetzung dieser gelungenen Art der Informationsübermittlung – Prost und viel Glück!   


Bgm Mag. Karl Poppeller und Bgm-Stv. Mag. Klaus Lukasser mit den Homepage-Mitarbeitern

 

„ Ich will keine Geschichten erzählen, ich will Eindrücke vermitteln“

diese Eindrücke gewinnt man man zurzeit bei der Ausstellung Josef Obertscheider
„foto.digi.art.woman“. Text und Fotos: Carin Jäger

Vergessen sind für Augenblicke Bilanzen, Zahlen und Börsencrash der letzten Zeit, wenn man die sonst so nüchternen Räumlichkeiten der Bank Austria in Lienz betritt. Stattdessen ist man umgeben von Bildern sinnlicher Weiblichkeit, ästhetisch verpackt im Farbspiel und mystischen Träumereien.
 
Bei der Eröffnungsfeier am vergangenen Mittwoch präsentierte Hausherr Dir. Franz Theurl vor zahlreich erschienen Publikum die rund 30 ausgestellten Werke von Josef Obertscheider und sprach von einer Komposition der Fotografie.
Die Ausstellung führt uns in eine Welt zwischen Traum, Wirklichkeit und Transparenz. Die Körper im Spiel mit Licht, Farbeffekten und Symmetrie spiegeln die digital geschaffenen Fotomalereien von Josef Obertscheider wieder.
„ Fotografieren alleine ist mir zu wenig, nach der Aufnahme entstehen in einem zweiten kreativen Prozess- mittels digitaler Bildbearbeitung – aus verschiedenen Bilder neue Wirklichkeiten“, so der Aussteller und Hobbyfotograf  Josef Obertscheider der sich bereits bei internationalen Wettbewerben  mit vielen Auszeichnungen einen Namen erarbeitet hat.
 
Die Ausstellung zeigt, dass Phantasie, Kreativität und Technik gepaart im Akt der Erotik und Sinnlichkeit sich zu einer Komposition in der Fotografie vereinen können.

The gallery was not found.

Galerie ‚1798 Obertscheider Vernissage‘ betrachten

Die Bilder sind in den Räumlichkeiten der Bank Austria ausgestellt.

 

Dir. Franz Theurl und Josef Obertscheider bei der Eröffnung der Ausstellung

Achtung! Kein Winterdienst auf dem Radweg

Ab 26. Oktober 2008 wird die regelmäßige Betreuung der überregionalen Radwege im Bereich Lienzer Talboden, von Lienz nach Mittewald, von Lienz nach St. Johann und von Lienz nach Nikolsdorf/Nörsach für dieses Jahr eingestellt.

Verhalten am Radweg im Herbst:
 
Im Herbst werden die Benutzer der überregionalen Radwege um besondere Vorsicht
gebeten, da es speziell zu dieser Jahreszeit auf verschiedenen Teilabschnitten rutschige und teilweise vereiste Stellen gibt. Besonders am frühen Morgen oder in den späten Nachmittagsstunden kann es zu Glatteisbildung kommen. Auch herabgefallenes Laub kann die Fahrbahn sehr rutschig machen.
 
Auf dem gesamten überregionalen Radwegenetz gibt es keinen Winterdienst!

für die Regionale Radweg – Erhaltungsgemeinschaft "Region 42"

Christian Mairdoppler
Stadtgemeinde Lienz
Finanzverwaltung EDV
Hauptplatz 7, 9900 Lienz
Tel: 04852/600 111
Fax: 04852/600 121
mail: c.mairdopller@stadt-lienz.at
Internet: www.stadt-lienz.at

Landeshauptmann-Stv. Hannes Gschwentner zu Besuch in Ainet

Am Donnerstag, 16.Oktober, war LH-Stv. Hannes Gschwentner zu Besuch in Ainet.
Text: Bgm-Stv. Mag. Klaus Lukasser, Foto: Angelika Mühlburger

Erste Station war, in Anwesenheit von Sportunionsobmann Saiger Harald und GV Staller Berta, die Besichtigung des möglichen Standortes für einen eventuell zu errichtenden Street-Soccer-Platz am Sportgelände. Ebenfalls anwesend war Birgit Gritzer, die in dieser Angelegenheit den Kontakt mit dem LH-Stv. hergestellt hat.
Danach geleitete Bgm.Stv. Klaus Lukasser die Besucher in die Volksschule. VD Ulfi Volcan und VL Angelika Mühlburger präsentierten speziell den Turnsaal und die Bibliothek. Der LH-Stv. und die ihn begleitende LAbg. DI Blanik zeigten sich von der Schule sehr angetan, auf besonderes Interesse stieß beim LH-Stv. als für Umweltschutz zuständigen Landesrat natürlich die Energieeffizienz des Gebäudes. Bei einem Kaffeeplausch blieb auch noch Zeit, auf die Problematik der geplanten Deponie in der Aineter Feldflur hinzuweisen. 


LH-Stv. Hannes Gschwentner im Gespräch mit Bgm-Stv. Mag. Klaus Lukasser

Online-Umwelt-Quiz

Teste dein Umweltwissen und gewinne!

Von 15. Oktober bis 15. Dezember 2008 läuft das Online Umwelt-Quiz auf www.schuleinkauf.at. Ein Spiel um Punkte, bei dem du dein Wissen testen kannst! Es werden dir knifflige Fragen aus den verschiedensten Wissensbereichen gestellt. Die Fragen werden nach dem Zufallsprinzip ausgewählt.
Es gibt coole Preise zu gewinnen!

Im Online Umwelt-Quiz kannst du dein Wissen testen!
Das Online Umwelt-Quiz ist in zwei Schwierigkeitsstufen aufgebaut. Entscheidend für die Einstufung ist dein Alter, das vor dem Spielstart abgefragt wird. Du kannst entweder in der Kategorie 8-10 Jahre, oder in der Kategorie 11-14 Jahre mitspielen.
TIPP: Lies dir die Infos aufmerksam durch, die nach der Frage eingeblendet werden. Für jede richtige Antwort und je nach Schnelligkeit werden Punkte vergeben.
Entscheidend für die Reihung ist der Punktestand. Wer es auf die ersten drei Ränge schafft hat auch gewonnen.
Die GewinnerInnen der Preise werden wöchentlich ermittelt. Am Ende der Laufzeit erhalten die Ersten im Gesamtranking zusätzlich einen tollen Hauptpreis.

Zum Folder

  • 22. Dezember 2018Advent im Dorf
  • 23. Dezember 2018Laternenwanderung
  • 24. Dezember 2018Ausgabe Friedenslicht in Ainet und Alkus
  • 26. Dezember 2018Stefaniball
  • 29. Dezember 2018Jahreshauptversammlung FF Ainet
AEC v1.0.4
GruberAnton_2009_03.JPG