Gemeindeinfo

VS Bücherei: Lesung mit Gerda Anger-Schmidt – Ohne Schweiß kein Eis!

Die Schriftstellerin Gerda Anger-Schmidt und ihr Sohn Martin leisteten gemeinsam mit den SchülerInnen der dritten und vierten Schulstufe „Spielarbeit mit Sprache“ in der Schulbibliothek. Und sie lasen aus ihren Büchern.
Fotos: VS Ainet, Text: A. Mühlburger

In ihren Büchern macht es die Autorin schon seit Jahren und begeistert damit LeserInnen jeden Alters: Mit Sprache kann man spielen!

Mit Berufsbezeichnungen, Sprichwörtern und Zungenbrechern lässt sich experimentieren. Auch mit ganz normalen Sätzen ist das möglich, stellten die Kinder fest, bastelten aeiou-, abc-Sätze, suchten Instrumente mit Hörfehlern und überlegten, welche Tiger außer MuTiger und PrächTiger und LusTiger noch unter uns sind. Geschickt und motiviert machten die SchülerInnen bei all den kleinen Übungen mit und hatten großen Spaß an dieser Form von Akrobatik, der „Denkakrobatik“, wie Frau Anger-Schmidt das nannte.

Dazwischen lasen die beiden Autoren aus den Lyrikbänden „Muss man Miezen siezen“ und „Neun nackte Nilpferddamen“, sowie aus dem gemeinsamen Kinderkrimi „Der Fälscherbande auf der Spur“.

Im Mai 08 wurde Gerda Anger-Schmidt für ihr Gesamtwerk mit dem Österreichischen Staatspreis für Kinderlyrik ausgezeichnet. Mehr dazu unter 

www.lesefest.at

Durch die Zusammenarbeit der VS Ainet mit dem Tiroler Kulturservice und dem Kulturkontakt Austria wurde diese Veranstaltung ermöglicht. 


Gerda Anger-Schmidt  und Sohn Martin in der Schulbibliothek


Gebannt wird die Lesung verfolgt 

The gallery was not found.

Galerie ‚1823 Lesung‘ betrachten

Festschrift 100 Jahre Schützenkompanie Ainet erhältlich

Aus Anlass des Jubiläums 100 Jahre Schützenkompanie Ainet wurde eine Festschrift aufgelegt. Dieses mit zahlreichen historischen und aktuellen Fotos versehene Druckwerk ist im SPAR Markt Meixner, im Postamt Ainet, im Graphic Point Ortner, beim Obmann Lois Oblasser (0664/3737890) oder beim Chronisten Lois Gomig (0664/2221838) zum Preis von € 18,00 erhältlich. Der Reinerlös aus dem Verkauf wird ausschließlich zur Abdeckung der Aufwendungen, die bei der Renovierung des Oblasser-Denkmales entstanden sind, verwendet. Auf Wunsch wird die Festschrift per Post zugestellt.

Die Festschrift beschränkt sich nicht nur auf die Darstellung der Vereinsgeschichte der Schützenkompanie. Sie bringt dem Leser auch kirchliche und weltliche Ereignisse und die dabei handelnden Personen in Erinnerung und gibt ausführlich Zeugnis vom Geschehen in der Gemeinde in den letzen 100 Jahren. 


Die älteste derzeit bekannte Ansicht von Ainet, erstmals in Farbe abgedruckt:

 


Bestellung: gwa_ainet@aon.at

Goldene Hochzeit von Erika und Herbert Etzelsberger

Am 2. April feierten Herbert Etzelsberger und seine Frau Erika geb. Eller das Fest der Goldenen Hochzeit. Am Donnerstag, 29. Mai wurde dem Jubelpaar im Sitzungszimmer des Gemeindhauses das Ehrengeschenk des Landes Tirol überreicht. Die Übergabe erfolgte in Anwesenheit von Bezirkshauptmann HR Dr. Paul Wöll und Bürgermeister Mag. Karl Poppeller.


BH Dr. Paul Wöll, Erika u. Herbert  Ezelsberger, Bgm. Mag. Karl Poppeller

Stellenausschreibung

Die Gemeinde Ainet schreibt im Rahmen der Kindergartenintegration die Stelle einer STÜTZKRAFT für das Kindergartenjahr 2008/2009 aus.

  • Die Freude und Erfahrung an der Arbeit mit Kindern ist Voraussetzung.
  • Kindergartenpädagogische Ausbildung von Vorteil.
  • Dienstantritt: 08.09.2008
  • Anstellung erfolgt in freier Vereinbarung
  • Entlohnung nach dem T-VBG Kh 1
  • Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen sind bis spätestens Freitag, 13.06.2008 12.00 Uhr an den Bürgermeister der Gemeinde Ainet zu richten.

    Der Bürgermeister

    Mag. Karl Poppeller

GUT EINGEFÄDELT – Textile Techniken von der Steinzeit bis ins frühe Mittelalter

Einladung zu einem Vortrag von MAG. BEATRIX NUTZ

Seit Jahrtausenden fertigt der Mensch aus den verschiedensten Fasern Geflechte und Gewebe an. Nicht nur für die Bekleidung, sondern auch für Matten, Körbe, Netze usw. Stets gab es auch das Bestreben die textilen Erzeugnisse nicht nur rein funktional, sondern auch dekorativ zu gestalten. Schon die Menschen der Steinzeit legten den Grundstein für die heutige Vielfalt an Stoffen – Sie „erfanden“ die Mode. Alte, beinahe vergessene Techniken, werden wieder ans Licht geholt und führen zur Erkenntnis, dass die Menschen der Urzeit keine felltragenden Barbaren waren, sondern Meister der Textilkunst.

Dieser Vortrag versucht einen Überblick über die Textilherstellung zu geben – von ihren Anfängen in der Altsteinzeit bis zu den Wikingern um 1000 n. Chr. Von der Gewinnung der Fasern bis zum Endprodukt.
 

Mag. Beatrix Nutz (1966) studierte Ur- und Frühgeschichte, Geschichte und Anglistik an der Leopold-Franzens Universität Innsbruck. Sie schloss Ihr Studium mit einer Arbeit über zwei mittelsteinzeitliche Fundplätze in N.Ö. ab und beschäftigt sich experimentalarchäologisch mit urgeschichtlichen Textilien. Zurzeit ist Sie im Rahmen des SFB HiMAT (SonderForschungsBereich zur Geschichte des Bergbaus in Tirol) am Institut für Archäologien der Universität Innsbruck beschäftigt.

 

ORT: Ainet Volksschule
ZEIT: Montag, 26. Mai 2008, 20.15 Uhr
Die VS Ainet lädt herzlich ein!

Auszeichnung Genuss Region „Osttiroler Kartoffel“

Am 8. Mai 2008 haben Landwirtschaftsminister DI Josef Pröll und Landesrat ÖR Anton Steixner die Genuss Regionen Osttiroler Kartoffel und Oberinntaler Erdäpfel in Ranggen im Oberinntal ausgezeichnet. Die Gemeinden erhielten stellvertretend für die Erdäpfelproduzenten eine Urkunde überreicht. Für die Gemeinde Ainet nahm Bgm. Mag. Karl Poppeller, der gleichzeitig auch Saatkartoffelproduzent ist, diese Auszeichnung entgegen.

Die Genussregionen sind zum Inbegriff für regionale Spezialitäten geworden. Es gibt zwischenzeitig in Österreich 113 dieser Regionen, die eine klare Marke mit einer klaren Botschaft signalisieren sollen. Im Zentrum der Idee Genuss Region Österreich wird in den nächsten Jahren der Ausbau der Kooperation mit dem Tourismus, der Gastronomie und dem Lebensmittelhandel stehen.
Das raue Klima Osttirols verhindert die Vermehrung von Erdäpfelschädlingen und macht so aus unserem Bezirk ein „Gesundungsgebiet“. Die großen Temperaturschwankungen zwischen Tag und Nacht bewirken zudem viel Positives für die Qualität der Erdäpfel die unter dem Markennamen OSKAR vermarktet werden. In Osttirol werden rd. 76 ha Kartoffel, davon rd. 50 ha Saatkartoffel, angebaut.   


LR Anton Steixner u. LM Josef Pröll bei der Überreichung der Auszeichnung an Bgm. Karl Poppeller


Erdäpfelanbaugemeinden Osttirols werden mit Genuss Region ausgezeichnet

Erharterweg – Asphaltierungsarbeiten

Nach den Vorbereitungsarbeiten durch die Arbeiter der Agrartechnik Lienz konnten heute die Asphaltierungsarbeiten durchgeführt von der Fa. OSTA beim Erharterweg abgeschlossen werden. Somit ist die gesamte Wegstrecke zwischen Oberalkus und dem Erharterhof mit einer Asphaltdecke versehen. In den kommenden Tagen werden noch die Fahrbahnbankette hergestellt und die Leitschienen montiert.


Kurz vor dem Abschluss der Asphaltierungarbeiten vor dem Gomig Futterhaus

Landestraße Gwabl Asphaltierungsarbeiten

Im ausgebauten Abschnitt der Landesstraße Gwabl wird bis einschließlich Mittwoch die Verschleißschicht der Asphaltdecke aufgetragen. Aus diesem Grunde ist mit kurzfristigen Sperren zu rechnen. Schwere LKW werden ersucht den Straßenabschnitt bis Mittwoch an Abend nicht zu benützen.


Asphaltierungsabeiten an der  L73 Gwabl

Kirchenrenovierung Start mit Kreuzabnahme

Am 24. April 2008 hat die Renovierung der Pfarrkirche begonnen. Zwei Mitarbeiter der Fa. Sepp Mayerl & Sohn haben das Kreuz und die große Kugel vom Turm geholt. Text: Mag. Georg Webhofer, Fotos: Mag. Wieslaw Wesolowski, Mag. Georg Webhofer

Gespannt hat Pfarrkirchenrat Günther Kendlbacher die Kugel geöffnet. Eine ausführliche Beschreibung der Pfarre u. Gemeinde bis 1974, verfasst von Pfarrer Georg Zeilinger, auf Urkundenpapier geschrieben von Lotte Fischl. Weiters diverse Münzen in Kronen-, und Schillingwährung, ein Fremdenverkehrsprospekt von Ainet/Schlaiten, und die Beschreibung der Glocken haben gut verpackt die letzten 34 Jahre in 44,60 m Höhe verbracht. Als nächste Arbeit wird die Fa. Mayerl in den kommenden Tagen das Turmdach säubern, sanieren und imprägnieren.
 
Mag. Georg Webhofer
Pfarrkurator

Ein Arbeiter der Fa. Sepp Mayerl & Sohn beim Abmontieren des Kreuzes und der Kugel

ohne Worte – einfach nur spektakulär

spannender Augenblick: Günther Kendlbacher beim Öffnen der Kugel

In der Kugel zu finden war unter anderem eine Beschreibung der Pfarre u. Gemeinde bis 1974

Feuerwehr Ainet – Sieg im Kuppelwettbewerb!

Beim 4. Freundschaftskuppelbewerb in Winnebach (Südtirol), konnten wir uns mit einer Zeit von 17,08 als 4. für das Finale der Besten 16 von 55 Gruppen qualifizieren. Text: Reinhard Putzhuber, Fotos zur Verfügung gestellt von Dora Engeler

Im Ko – System wurde dann gestartet. Das heißt der 1. gegen den 16., der 2. gegen den 15. usw. Wir bekamen es mit der Gruppe aus Polling (Nordtirol) zu tun. Mit einer Zeit von 16,70 konnten wir uns klar durchsetzen und waren somit unter den besten 8.
Nun wartete eine Gruppe aus Südtirol auf uns. Mit der Zeit von 16,19 setzten wir uns durch und fixierten auch die Tagesbestzeit.
Es ging Schlag auf Schlag. Als letzte Gruppe in Grün (Südtiroler Gruppen haben graue Einsatzanzüge) hatten wir mit 17,73 wieder die Nase vorne.
Nun hieß es noch einmal die Nerven bewahren. Die Gruppe aus Tanas (Südtirol) wollte den Wanderpokal unbedingt mit nach Hause nehmen.
Im Finale wurde zweimal gestartet und dann die Zeiten zusammengezählt.
Angepeitscht von den "Oanet, Oanet…….Rufen legten wir los. Als Andy dann mit der Leine hängen blieb, schienen unsere Chancen zu schwinden. Mit einem fulminanten Finish konnt er dennoch bei 17,03 die Zeit stoppen.
Die Freunde aus Tanas bekamen 10 Schlechtpunkte und hatten somit eine 27er Zeit zu Buche stehen.
Jetzt riskierten wir nicht mehr alles. 18,94 fehlerfrei – das war der Sieg!

Bei der im Anschluss stattfindenden Siegerehrung nahmen wir dann den riesigen Wanderpokal in Empfang. Nur wer diesen zweimal gewinnt darf ihn behalten. So werden wir wohl nächstes Jahr wieder unser Glück versuchen.

 

 

Die Gruppe aus Ainet konnte nach einem spannenden KO-Bewerb den Siegerpokal mit nach Hause nehmen

The gallery was not found.

Galerie ‚1835 ff winnebach‘ betrachten

homepage der Aineter Bewerbsgruppen

 

 


 

 
  • 22. April 2018Erstkommunion
  • 2. Mai 2018 19:00Schülerkonzert der Landesmusikschule Lienzer Talboden
  • 6. Mai 2018Pfarrcafe nach der Messe
  • 12. Mai 2018Muttertagstortenaktion
  • 2. Juni 2018Bataillonsschützenfest
AEC v1.0.4
kinderfaschning_47.JPG