Gemeindeinfo

Schultaschen gesucht!

Der Countdown läuft:
Noch ein paar Wochen bis zu den großen Sommerferien. Endlich Schulschluss. Die Schultaschen der Kinder landen dann in der hintersten Ecke des Kinderzimmers; bevor sie im Herbst zum Schulstart gegen neue, trendigere Modelle ausgetauscht werden?

Die Kinder im Kosovo freuen sich über eine gebrauchte (nicht kaputte) Schultasche. Verschenkt sie doch!
Und das geht ganz einfach: Diese Schultaschen werden in unserer Schule gesammelt und den Versand in den Kosovo übernimmt das Rote Kreuz.
Natürlich freuen sich die Kinder im Kosovo auch über saubere, nicht kaputte Schulsachen wie etwa Federpennale oder div. Schreibutensilien (Lineale,  etc.) die nicht mehr gebraucht werden. Diese Sachen einfach in die Schultasche geben. 

Die Schultasche kann in unserer Schule am  26 und 27. Juni abgegeben werden. In Zusammenarbeit mit dem Abfallwirtschaftsverband Osttirol sorgen wir mit dieser Umweltaktion dafür, dass ein bedürftiges Kind im Kosovo ein sinnvolles Geschenk erhält.
 
Danke fürs Mitmachen und Mithelfen!
 
Diese soziale Umweltaktion wird von den Organisationen Umwelt Verein Tirol, Österreichisches Rotes Kreuz, Österreichisches Jugend-Rot-Kreuz, Sozialabteilung des Landes und den Tiroler Gemeinden organisiert.
 
Die Direktion und
der Umweltberater des AWV Osttirol

Rostspitzler -Jubiläumsmusikantenhoangascht

Die Hosnkraxn und die Rotspitzler laden alle Musikanten (mit Instrument) und Volksmusikfreunde zu einem gemütlichen Beisammensein am Pitsched Boden ein.

Datum: Samstag, 21. Juni ab 13.00 Uhr
bei Schlechtwetter beim GH Schöpfer in Alkus ab 17.00 Uhr

Es fährt ein Taxibus ab GH Schöpfer Alkus (Selberfahren auf eigene Gefahr da schlechte Wegverhältnisse.)

Zelt und Verpflegung vorhanden!

Zum Postwurf mit weiteren Informationen

Singen in Alkus

So viele Programmpunkte gab es an einem Alkuser Singnachmittag noch nie: Geburtstagsständchen, Vatertagsständchen, neue Liederbücher einweihen, neue SängerInnen begrüßen, Marienlied übern, Termin ausmachen. Im Vordergrund wie immer: Freude am Gesang!
Text und Fotos: Angelika Mühlburger

Es funktioniert! Mit wenig organisatorischem Aufwand ist es schon zum wiederholten Male geglückt, dass im Berggasthaus Schöpfer in Alkus eine heiter gestimmte Sängerrunde zusammenkommt und miteinander einen Nachmittag in fröhlicher Gesellschaft verbringt. Daher wird die Veranstaltung in dieser Form weitergeführt und mehr noch: Für den Sommer ist geplant, einen „Zwischengesang“ einzufügen, voraussichtlich am 17. August in der Schoberhütte. SängerInnen und alle, die an Volksliedern Gefallen finden, die sich dort wohlfühlen, „wo hoch die Adler ziehn und frische Winde wehn“, und „fern vom Lärm unsrer Zeit“ ein wenig abschalten und „good vibrations“ tanken wollen, mögen sich schon jetzt den Termin freihalten! 


Ein Teil der heiter gestimmten Sängerrunde


Ein Ständchen für Maria Gritzer zum "Runden Geburtstag" hier mit Tochter Christa

The gallery was not found.

Galerie ‚1822 Alkus‘ betrachten

 

VS Ainet – Schüler forsten auf

Alle Jahre wieder dürfen SchülerInnen der dritten Klasse einen Baum setzen. Heuer geschah das unter einem besonderen Aspekt: Es wurde der 3 Nussbäume gedacht, die vor wenigen Jahren von Mitschülern entlang der Dorfstraße gepflanzt und vor wenigen Monaten Opfer mutwilliger Zerstörung geworden waren.
Fotos und Text: A. Mühlburger

Ingo hat seine Kollegen von der unverständlichen Tat informiert: Die Nussbäumchen, die Mitschüler vor zwei Jahren dort neben dem Gehsteig Richtung Tratte mit Sorgfalt eingesetzt hatten und deren Entwicklung Schüler auf dem Schulweg gerne beobachteten, waren über Nacht abgeknickt worden. Ein trauriges Ereignis, selbst wenn man die harmloseste aller Denkvarianten laut werden lässt, nämlich dass dies in einem unbedachten Moment ausgelassenen Übermutes geschah. Und absolut nicht nachvollziehbar beim Gedanken daran, dass das „eigene Bäumchen“ des Täters irgendwo in der Gemeinde unbehelligt aufwächst.

Mit Eschen, Erlen und Ahornsetzlingen durften die Kinder heuer beim Aufforsten helfen. Ein schmaler Geländerücken im Edenwald, der vom Sturm Paula leergefegt worden war, zeigt noch deutlich die Spuren des verheerenden Windwurfes, und die SchülerInnen machten sich umso ernsthafter an die Arbeit.

Während die einen sich im steilen Gelände mit der Wiedehopfhaue plagten, nützten die anderen Kinder die Gelegenheit zum Schauen, Suchen, Sammeln und Spielen. Bei der abschließenden Besprechung konnten sich Förster und Lehrerin vom Interesse der SchülerInnen an der sie unmittelbar umgebenden Natur überzeugen. Bleibt zu hoffen, dass sich diese Aktion zu einem nachhaltigen Beitrag bei der Erziehung zum verantwortungsvollen Umgang mit dem Lebensraum herausstellt.

The gallery was not found.

Galerie ‚1825 Aufforsten‘ betrachten


Verena, Estelle, Franziska u.Suwanan nach dem Setzen des Nußbaumes m Jahre 2006


Zwei Jahre später, sinnlos geknickt!!!


Die Drittler 2008 mit dem Waldaufseher Gomig Lois im Edenwald

Landtagswahlen 2008 Ergebnis

Das Gemeindeergebnis der Landtagswahlen vom 8. Juni 2008


LT 8.6.2008 (28.9.2003)

Wahlberechtigte:  760  (738)
Abgegene Stimmen: 495   (442)
ungültige Stimmen:  17  (8)
Abgegebne gültige Stimmen: 478  (434)

Davon entfallen auf: 
ÖVP   197 Stimmen, 41,2 % (2003 – 258 / 59,4 %)
SPÖ   52 Stimmen, 10,9 % (67 / 15,8%)
FPÖ    62 Stimmen 13,0 % (66 / 15,2%)
Grüne  43 Stimmen 9,0 % (43 / 9,9%)
Liste Fritz  86 Stimmen 18,0 % (0 / 0%)
Christen  35 Stimmen 7,3 % , (0 / 0%)
KPÖ   3 Stimmen  0,6 % ((0 / 0%)

VS Bücherei: Lesung mit Gerda Anger-Schmidt – Ohne Schweiß kein Eis!

Die Schriftstellerin Gerda Anger-Schmidt und ihr Sohn Martin leisteten gemeinsam mit den SchülerInnen der dritten und vierten Schulstufe „Spielarbeit mit Sprache“ in der Schulbibliothek. Und sie lasen aus ihren Büchern.
Fotos: VS Ainet, Text: A. Mühlburger

In ihren Büchern macht es die Autorin schon seit Jahren und begeistert damit LeserInnen jeden Alters: Mit Sprache kann man spielen!

Mit Berufsbezeichnungen, Sprichwörtern und Zungenbrechern lässt sich experimentieren. Auch mit ganz normalen Sätzen ist das möglich, stellten die Kinder fest, bastelten aeiou-, abc-Sätze, suchten Instrumente mit Hörfehlern und überlegten, welche Tiger außer MuTiger und PrächTiger und LusTiger noch unter uns sind. Geschickt und motiviert machten die SchülerInnen bei all den kleinen Übungen mit und hatten großen Spaß an dieser Form von Akrobatik, der „Denkakrobatik“, wie Frau Anger-Schmidt das nannte.

Dazwischen lasen die beiden Autoren aus den Lyrikbänden „Muss man Miezen siezen“ und „Neun nackte Nilpferddamen“, sowie aus dem gemeinsamen Kinderkrimi „Der Fälscherbande auf der Spur“.

Im Mai 08 wurde Gerda Anger-Schmidt für ihr Gesamtwerk mit dem Österreichischen Staatspreis für Kinderlyrik ausgezeichnet. Mehr dazu unter 

www.lesefest.at

Durch die Zusammenarbeit der VS Ainet mit dem Tiroler Kulturservice und dem Kulturkontakt Austria wurde diese Veranstaltung ermöglicht. 


Gerda Anger-Schmidt  und Sohn Martin in der Schulbibliothek


Gebannt wird die Lesung verfolgt 

The gallery was not found.

Galerie ‚1823 Lesung‘ betrachten

Festschrift 100 Jahre Schützenkompanie Ainet erhältlich

Aus Anlass des Jubiläums 100 Jahre Schützenkompanie Ainet wurde eine Festschrift aufgelegt. Dieses mit zahlreichen historischen und aktuellen Fotos versehene Druckwerk ist im SPAR Markt Meixner, im Postamt Ainet, im Graphic Point Ortner, beim Obmann Lois Oblasser (0664/3737890) oder beim Chronisten Lois Gomig (0664/2221838) zum Preis von € 18,00 erhältlich. Der Reinerlös aus dem Verkauf wird ausschließlich zur Abdeckung der Aufwendungen, die bei der Renovierung des Oblasser-Denkmales entstanden sind, verwendet. Auf Wunsch wird die Festschrift per Post zugestellt.

Die Festschrift beschränkt sich nicht nur auf die Darstellung der Vereinsgeschichte der Schützenkompanie. Sie bringt dem Leser auch kirchliche und weltliche Ereignisse und die dabei handelnden Personen in Erinnerung und gibt ausführlich Zeugnis vom Geschehen in der Gemeinde in den letzen 100 Jahren. 


Die älteste derzeit bekannte Ansicht von Ainet, erstmals in Farbe abgedruckt:

 


Bestellung: gwa_ainet@aon.at

Goldene Hochzeit von Erika und Herbert Etzelsberger

Am 2. April feierten Herbert Etzelsberger und seine Frau Erika geb. Eller das Fest der Goldenen Hochzeit. Am Donnerstag, 29. Mai wurde dem Jubelpaar im Sitzungszimmer des Gemeindhauses das Ehrengeschenk des Landes Tirol überreicht. Die Übergabe erfolgte in Anwesenheit von Bezirkshauptmann HR Dr. Paul Wöll und Bürgermeister Mag. Karl Poppeller.


BH Dr. Paul Wöll, Erika u. Herbert  Ezelsberger, Bgm. Mag. Karl Poppeller

Stellenausschreibung

Die Gemeinde Ainet schreibt im Rahmen der Kindergartenintegration die Stelle einer STÜTZKRAFT für das Kindergartenjahr 2008/2009 aus.

  • Die Freude und Erfahrung an der Arbeit mit Kindern ist Voraussetzung.
  • Kindergartenpädagogische Ausbildung von Vorteil.
  • Dienstantritt: 08.09.2008
  • Anstellung erfolgt in freier Vereinbarung
  • Entlohnung nach dem T-VBG Kh 1
  • Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen sind bis spätestens Freitag, 13.06.2008 12.00 Uhr an den Bürgermeister der Gemeinde Ainet zu richten.

    Der Bürgermeister

    Mag. Karl Poppeller

GUT EINGEFÄDELT – Textile Techniken von der Steinzeit bis ins frühe Mittelalter

Einladung zu einem Vortrag von MAG. BEATRIX NUTZ

Seit Jahrtausenden fertigt der Mensch aus den verschiedensten Fasern Geflechte und Gewebe an. Nicht nur für die Bekleidung, sondern auch für Matten, Körbe, Netze usw. Stets gab es auch das Bestreben die textilen Erzeugnisse nicht nur rein funktional, sondern auch dekorativ zu gestalten. Schon die Menschen der Steinzeit legten den Grundstein für die heutige Vielfalt an Stoffen – Sie „erfanden“ die Mode. Alte, beinahe vergessene Techniken, werden wieder ans Licht geholt und führen zur Erkenntnis, dass die Menschen der Urzeit keine felltragenden Barbaren waren, sondern Meister der Textilkunst.

Dieser Vortrag versucht einen Überblick über die Textilherstellung zu geben – von ihren Anfängen in der Altsteinzeit bis zu den Wikingern um 1000 n. Chr. Von der Gewinnung der Fasern bis zum Endprodukt.
 

Mag. Beatrix Nutz (1966) studierte Ur- und Frühgeschichte, Geschichte und Anglistik an der Leopold-Franzens Universität Innsbruck. Sie schloss Ihr Studium mit einer Arbeit über zwei mittelsteinzeitliche Fundplätze in N.Ö. ab und beschäftigt sich experimentalarchäologisch mit urgeschichtlichen Textilien. Zurzeit ist Sie im Rahmen des SFB HiMAT (SonderForschungsBereich zur Geschichte des Bergbaus in Tirol) am Institut für Archäologien der Universität Innsbruck beschäftigt.

 

ORT: Ainet Volksschule
ZEIT: Montag, 26. Mai 2008, 20.15 Uhr
Die VS Ainet lädt herzlich ein!

  • 23. Februar 2018Zimmergewehrschießen
  • 24. Februar 2018Zimmergewehrschießen
  • 25. Februar 2018Landtagswahl 2018
  • 25. Februar 2018Fastensuppenaktion
  • 28. Februar 2018Sprechtag mit Landesvolksanwältin Mag. Maria Luise Berger
AEC v1.0.4
hackbrettlertreffen35