Gemeindeinfo

Rodeln in Alkus

Die Rodelstrecke von den Alkuser Almen bis nach Oberalkus präsentiert sich auch heuer wieder in einem ausgezeichneten Zustand. Dank dieser Initiative steht einer zünftigen „Schlittnfoaht“ nichts mehr im Wege. Jung und Alt sind herzlich eingeladen.

Maskenball 2009 mit internationalem Flair

Ein Bild an Fröhlichkeit und Frohsinn bot sich den Besuchern des Faschingsballes am 14. Feber im Gemeindesaal Ainet. Bereits zum 24. Mal wurde dieser Maskenball von der Theatergruppe Hinterbergler veranstaltet und ist immer wieder die Attraktion des Aineter Faschings. Text und Fotos: Carin Jäger

Unter den Gästen befand sich nicht nur die Aineter Bevölkerung auch aus den entferntesten Osttiroler Tälern, sogar aus Japan und Schottland, kamen die Besucher angereist. Eine Gruppe temperamentvoller Zigeunerinnen unterhielt die Gäste mit Vorhersagungen aus der Zukunftskugel, sowie spektakulären Handlesungen, die gerne erduldet wurden. 
Die Vielfalt der Maskierten erntete Bewunderung und sie wurden für ihren Einfallsreichtum und ihre Kreativität mit schönen Sachpreisen belohnt.
 
Beim Schätzspiel, wo es darum ging das Gewicht einer Seite Speck zu erraten, schätzte Lukas Kühr fast auf den Gramm genau, und konnte somit diesen Gewinn sein Eigen nennen.
 

Zu flotter Musik des Trios Alpensound wurde  eifrig das Tanzbein geschwungen und so mancher fand erst im Morgengrauen seinen Heimweg.

Ausgelassene und fröhliche Stimmung herrschte am Wochenende im Gemeindehaus.

 

Die Theatermäuse verstanden es wieder den Fasching nach Ainet zu holen, damit man nicht ganz aufs Lachen vergisst.

Nach einer rauschenden Ballnacht ließ sich der Aineter Kapellmeister gerne nach Hause kutschieren.

 

Mit seiner Schätzung verdiente sich Lukas Kühr eine gewichtige Speckjause.

The gallery was not found.

Galerie ‚1782 maskenball‘ betrachten

 

Schöpfer Herbert Geburtstagsfest zum 70er in Alkus

Der Jubilar befürchtete mehrmals während seiner Geburtstagsfeier, dass ihn der Schlag trifft. Tatsächlich aber überstand er das Fest dank seiner beneidenswerten Konstitution ohne unangenehme Begleiterscheinungen.
Text und Fotos: A. Mühlburger, Anna und Franz Baumgartner

Die Wertschätzung, die Herbert Schöpfer entgegengebracht wird, ist von offener Herzlichkeit geprägt. Dementsprechend feierte die Gesellschaft bis weit in die Nacht hinein in stimmungsvoller Atmosphäre. Ganz klar wurde zum Ausdruck gebracht: Unser Herbert ist nicht nur der beste Gastwirt von Alkus, oder ein passionierter Jäger und Heger, oder ein unermüdlicher Helfer, wo Not am Mann ist. Er ist das alles zusammen und noch viel mehr. Der Bürgermeister brachte es auf den Punkt: Herbert ist eine Institution.
Alles deutet darauf hin, dass er sein nächstes Lebensjahrzehnt mit Zuversicht und Gottvertrauen angehen wird. Dass es ihm gut gelingt, dazu mögen die zahlreichen Glückwünsche der Gratulanten unterstützend beitragen.  

 

Einen kurzen Streifzug durch sein Leben brachten die Oberlienzer Gäste in Gstanzlform zum Besten

was die Natur alles zu Stande bringt!!

The gallery was not found.

Galerie ‚1784 Geburtstagsfeier Schoepfer Herbert‘ betrachten

 

Chronikfoto: Hochschoberhütte 1971

Herbert Schöpfer der langjährige Pächter mit Gästen und Personal. Foto zur Verfügung gestellt von Maria Oberhauser geb. Mühlburger.


v.l.: Alois Mair, Albert Gomig, Florian Mair jun. (tw. verdeckt), Andreas Lukasser, Josef Lukasser, Maria Mühlburger, Florian Mair, Monika Mühlburger, Herbert Schöpfer, Gerhard …;

Wer kann noch Bilder, Ansichtskarten, Zeitungssauschnitte usw. der Gemeindechronik für eine Reproduktion oder im digitalen Format zur Verfügung stellen. Die interessantesten Motive werden auf dieser Seite veröffentlicht.

Bereits präsentierte Chronikfotos können im Datenarchiv abgerufen werden: 

http://www.ainet.gv.at/archiv.asp?Archiv=/Online/Chronik/

LOIPE GESPURT

Die Langlaufloipe ist gespurt. Einstiegstelle beim Sportheim – Schmied Harpfe.

Frohe Weihnachten …

… und ein paar besinnliche und ruhige Tage wünscht das Team von Ainet Aktuell

Todesfall Amalie Löffler

Frau Schulrat Amalie Löffler ist am 18. Dezember 2008 im 79. Lebensjahr verstorben. Die Begräbnismesse ist am Samstag, 27.12.2008 um 14.00 Uhr in der Pfarrkirche Ainet. Der Seelenrosenkranz wird am Freitag, 26.12.2008 um 18.30 Uhr in der Pfarrkirche Ainet gebetet.

Zur Parte

Will singen a Liadl!

Eine tief verschneite Landschaft und stark winterliche Straßenverhältnisse konnten nicht davon abhalten, am Sonntagnachmittag nach Alkus auszurücken und sich beim Gasthaus Schöpfer zum adventlichen Singen einzufinden.
Text: A. Mühlburger

Vom Eingeschneitsein und Ausgraben während der vergangenen Tage ging die Rede, von Weihnachtsvorbereitungen und vom Einstimmen auf die kommende Zeit handelten die Lieder.
 
Sing ma im Advent a schiene Weis! Das haben wir uns vorgenommen, und wirklich fleißig wiederholten wir bekannte Lieder und lernten neue: Vom Lenzl und Loisl, von da Stiegn, de hoamlich krocht, vom Liachtl und einen Adventjodler. Den bekannten Andachtsjodler ließen wir mit Unterstützung geübter Männerstimmen aus Ainet gekonnt vielstimmig und ausdrucksstark erklingen.
 
Zwischendurch erfreuten Caroline und Michaela mit stimmungsvollen Klarinettenklängen. Übrigens, die Klarinette erwies sich als hilfreich beim Einstudieren neuer Melodien und beim Umtexten vom Nordtiroler in unseren Dialekt war Wortwitz gefragt.
 
Die fünf Singnachmittage des Jahres 2008 verliefen erfolgreich. Dank gebührt allen, die sich in irgendeiner Weise einbringen, und das tut jeder, der daran teilnimmt. Ob einer eine Reise aus Nordtirol auf sich nimmt oder seine Nachbarn aus Ainet zum Mitfahren auf den Berg einlädt, ob einer Keksln, Krapfen oder ein Schnapsl mitbringt, ein neues Lied vorstellt, Noten austeilt oder die Gitarre in die Hand nimmt – jedes Detail ist wertvoll.
 
Allerdings! Wenn sich jemand unter diesen Singnachmittagen eine Art Chorprobe unter der Leitung eines Fachmannes vorstellt, ist er am Holzweg. Eher ist es ein vielseitiger, gemeinsamer Austausch, bei dem jeder zum Gelingen beitragen und vom Gelingen profitieren kann: Sing ma mitanond, wie´s der alte Brauch, wie`s da güete Brauch…
 
So gesehen sind wir erfolgreich unterwegs! 


 

 

 

 

  • 2. Juni 2018Bataillonsschützenfest
  • 9. Juni 2018Herz-Jesu-Fest
  • 10. Juni 2018Almwandertag
  • 17. Juni 2018Pfarrcafe nach der Messe
  • 23. Juni 2018Bubble-Soccer-Turnier
AEC v1.0.4
Abschlussturnier U8_33.jpg