Gemeindeinfo

Septembersingen in Alkus – Von Herz zu Herz, halleluja!

Aller Verwirrung zum Trotz hat das Septembersingen in Alkus stattgefunden. Weil es mit oder ohne Ankündigung, mit oder ohne Plakat, mit oder ohne Anwesenheit der Organisatoren zu den vereinbarten Terminen ganz einfach stattfindet. Mit Sicherheit, ohne Zweifel. Text und Fotos: Angelika Mühlburger

Viermal im Jahr, zu jeder Jahreszeit einmal, jeden zweiten Sonntagnachmittag im März, Juni, September und Dezember kommt, wer Lust hat, nach Alkus zum Singen.

Diesmal überraschend mit dabei war der Priester Kellner Paul. Singend und segnend und halleluja-rufend wirbelte er durch die Gaststube und stimmte Lieder von Freiheit, Frieden und Freude an. Über den Wolken fanden wir uns wieder, dem Hl. Geist nahe und angerührt mit Seiner Kraft. Der Herr ließ Paul in vielen Sprachen singen! Das klang genauso verständlich wie unverständlich und regte daher zum ungenierten Nachahmen an. Ein spontanes Tischgebet vor der Speckjause "Lass die Trichinen schwinden, dass sie später ausfahrn mit den Winden" war ebenso erheiternd wie wirkungsvoll und so kam es, dass an diesem Nachmittag die Tränen der Rührung und des Lachkrampfes ganz offen aus den Augenwinkeln gewischt wurden!

"Singet weiter in Frieden, alleluja!", riet uns Paul, als er aufbrechen musste und diese "wundervolle Begegnung von Herz zu Herz" für ihn zu Ende ging. Wir hielten uns an die Aufforderung "Sing amol oans, kunsche woll zwoa!", saßen um den Tisch herum und einer führte das Präsidium. Wir sangen a Liadl für di vom Miadal, vom Abendwind und, was kümmern mi de Sternlen!, bis dass der Guggu unds Rotkröpfl schreit. Aus unsern Herbert sein Häusl mussten sie uns nit ausetrogen, schon gar nicht im hilzernen Schrogn, weil noch so einem Tog, do konn kemmen wos mog: Do isch koan bong, nit oan Herzschlog long! Halleluja!!!


Begeisteter Musikant und Sänger der Priester Paul Kellner aus Lavant (re.)

The gallery was not found.

Galerie ‚1802 Singen‘ betrachten

Nationalratswahl 2008 Ergebnis

Von den 774 Wahlberechtigten haben 498 ihre Stimme angegeben. Davon waren 491 Stimmen gültig und 7 ungültig. Es wurden 60 Wahlkarten ausgegeben. Das Ergebnis im Detail:

 PARTEI  2008

 %

 2006

 %

 SPÖ

48

9,8

64 

12,9 

 ÖVP

172

35,0

291 

58,4 

 GRÜNE

47

 9,6

51 

10,2 

 FPÖ

70

 14,3

41 

8,2 

 BZÖ

89

18,1

13

 2,6

 LIF

6

1,2

 n.k.

 –

 KPÖ

0

 –

 1

 0,2

 RETTÖ

1

0,2

 n.k

 –

 DC

19

 3,9

 n.k.

 –

 FRITZ

39

7,9

n.k.

– 

 LINKE

0

 –

n.k.

– 

 NFÖ

 n.k.

– 

1,0 

 MARTIN

 n.k.

– 

32 

6,4 

n.k. = nicht kandidiert

Velatum – das Video

Am Samstag, 20.09.2008 wurde am Aineter Sportgelände der Song „Velatum“ der Nordtiroler Metal Band „Serenity“ uraufgeführt. Fotos: www.brunnerphilipp.at

Perfektest organisiert und vorbereitet wurde das Open Air von der Musikkapelle Ainet. Trotz der herbstlichen Temperaturen ließen sich hunderte Zuseher und Zuhörer diese Premiere nicht entgehen – und sie wurden nicht enttäuscht.
Velatum, ein Song über die am Alkuser See gefundene römische Steinplatte, klingt genauso geheimnisvoll und interessant, wie es die Schriften auf der Platte selber sind. 
Der Bandleader Georg Neuhauser und a.o. Univ. Prof. Dr. Harald Stadler kamen bei einer Fahrt nach Kartitsch auf die Idee, einen Song über Archäologie zu schreiben. Die Alkuser Steinplatte bot sich dafür aus aktuellem Anlass an – und das Ergebnis kann sich sehen lassen!

Aber seht und hört hinein und überzeugt euch selber!!

VELATUM – Das Video

SERENITY – Die Band

Fotos von "Rock`n Stone" auf Osttirol24.at 

Bericht über die archäologischen Grabungen am Alkuser See in der letzten Ausgabe der Gemeindezeitung "Ainet Aktuell" (Seite 16 und 17)


Serenity mit Sänger Georg Neuhauser

Nationalratswahl am 28.09.2008

Informationen zur Nationalratswahl am kommenden Sonntag

Wahllokal: Schützenlokal im Parterre des Gemeindehauses 
Wahlzeit: 07.00 bis 14.00 Uhr

Wer ist wahlberechtigt?
Wahlberechtigt sind alle Österreicherinnen und Österreicher, die bis zum 28. September 1992 geboren wurden, am Stichtag (29. Juli 2008) ihren Hauptwohnsitz in der Gemeinde Ainet hatten und vom Wahlrecht nicht ausgeschlossen sind.

U 10 – 6 Siege in 7 Spielen

Sehr gut läuft es momentan für die U10-Kicker der Sportunion Raiffeisen Ainet.

In 7 Spielen konnten unsere Jungs 6 x gewinnen und belegen zur Zeit den sehr guten 3. Platz in der Tabelle hinter Matrei i.O. und Oberes Mölltal.
Zur Tabelle

Nächstes Heimspiel ist am Freitag, 03.10.2008 um 17:00 Uhr gegen Thal/Aßling/Anras

 


Aufstellung vor dem Anpfiff. Links die Aineter Mannschaft, rechts die Sillianer Kicker


hockend von links: Mario Vallazza, Julian Wolsegger, Sandro Unterasinger, Christian Klocker, Raphael Obererlacher
stehend von links: Ingo Putzhuber, Ingo Oberlojer, Rene Gliber, Andre Tabernig, Florian Klocker, Thomas Klocker, Luca Risser

ACHTUNG! Recyclinghof geschlossen!

Am Samstag, 20. September 2008 bleibt der Recyclinghof aufgrund des Rock-Konzertes am Abend geschlossen. Nächste Abgabemöglichkeit ist Mittwoch, der 24. September 2008.

Verkehrübergaber Gwabler Straße un Erharterweg

Zur Verkehrsfreigabe und Segnung der Gwabler Landesstraße wird die Bevölkerung recht herzlich eingeladen.

Am Mittwoch, den 17. September 2008 um 14.00 Uhr bei der Auffahrt Gwabler Straße

 

Programm:
 
14.00 Uhr:                 Empfang des Landeshauptmann-
                               Stellvertreters ÖR Anton Steixner und
                               Eintreffen der Gäste
Begrüßung:                Bgm. Mag. Karl Poppeller
Kurzbericht:               Leiter des Baubezirksamtes Lienz
                               DI Harald Haider
Ansprache:                Landeshauptmann-Stellvertreter
                               ÖR Anton Steixner
Segnung:                   Mag. Wieslaw Wesolowski
 

Der Festakt wird von einer Bläsergruppe der MK Ainet umrahmt und schließt mit gemütlichem Beisammensein bei Speis und Trank.

Zum Folder


Die sanierte Gwabler Landesstraße

Errichtung Postbushaltestellen und Gehsteig an der Schlaitener-Strasse

Beim Technikzentrum Ainet ist mit der Errichtung eines Gehsteiges, der gleichzeitig als Aufstandsfläche für die Postbushaltestelle dient, begonnen worden. In der Folge wird auch auf der gegenüberliegenden Seite bei der alten Kopfanlage des Sägewerks eine Aufstandsfläche errichtet. An diesen Haltestellen halten wochentags sieben Buspaare. Mit dem Bau des Gehsteiges wird in diesem Bereich auch die Oberflächenentwässerung gelöst. Bauherr ist die Gemeinde Ainet. Die Ausführung der Bauarbeiten erfolgt durch das Baubezirksamt Lienz.


Die Vorbereitungsarbeiten zur Errichtung der Haltestelle und des Gehsteiges beim Technikzentrum sind bereits im Gange

Chronikfoto: Pfarrkirche 1978

Der Eingangsbereich der Pfarrkirche vor dem Beginn der Renovierungsarbeiten im Jahre 1978. Foto: Andreas Patterer

Wer kann noch Bilder, Ansichtskarten, Zeitungssauschnitte usw. der Gemeindechronik für eine Reproduktion oder im digitalen Format zur Verfügung stellen. Die interessantesten Motive werden auf dieser Seite veröffentlicht.

  • 23. Februar 2018Zimmergewehrschießen
  • 24. Februar 2018Zimmergewehrschießen
  • 25. Februar 2018Landtagswahl 2018
  • 25. Februar 2018Fastensuppenaktion
  • 28. Februar 2018Sprechtag mit Landesvolksanwältin Mag. Maria Luise Berger
AEC v1.0.4
spielenachmittag-18