Gemeindeinfo

Chronikfoto: Hochschoberhütte 1971

Herbert Schöpfer der langjährige Pächter mit Gästen und Personal. Foto zur Verfügung gestellt von Maria Oberhauser geb. Mühlburger.


v.l.: Alois Mair, Albert Gomig, Florian Mair jun. (tw. verdeckt), Andreas Lukasser, Josef Lukasser, Maria Mühlburger, Florian Mair, Monika Mühlburger, Herbert Schöpfer, Gerhard …;

Wer kann noch Bilder, Ansichtskarten, Zeitungssauschnitte usw. der Gemeindechronik für eine Reproduktion oder im digitalen Format zur Verfügung stellen. Die interessantesten Motive werden auf dieser Seite veröffentlicht.

Bereits präsentierte Chronikfotos können im Datenarchiv abgerufen werden: 

http://www.ainet.gv.at/archiv.asp?Archiv=/Online/Chronik/

LOIPE GESPURT

Die Langlaufloipe ist gespurt. Einstiegstelle beim Sportheim – Schmied Harpfe.

Frohe Weihnachten …

… und ein paar besinnliche und ruhige Tage wünscht das Team von Ainet Aktuell

Todesfall Amalie Löffler

Frau Schulrat Amalie Löffler ist am 18. Dezember 2008 im 79. Lebensjahr verstorben. Die Begräbnismesse ist am Samstag, 27.12.2008 um 14.00 Uhr in der Pfarrkirche Ainet. Der Seelenrosenkranz wird am Freitag, 26.12.2008 um 18.30 Uhr in der Pfarrkirche Ainet gebetet.

Zur Parte

Will singen a Liadl!

Eine tief verschneite Landschaft und stark winterliche Straßenverhältnisse konnten nicht davon abhalten, am Sonntagnachmittag nach Alkus auszurücken und sich beim Gasthaus Schöpfer zum adventlichen Singen einzufinden.
Text: A. Mühlburger

Vom Eingeschneitsein und Ausgraben während der vergangenen Tage ging die Rede, von Weihnachtsvorbereitungen und vom Einstimmen auf die kommende Zeit handelten die Lieder.
 
Sing ma im Advent a schiene Weis! Das haben wir uns vorgenommen, und wirklich fleißig wiederholten wir bekannte Lieder und lernten neue: Vom Lenzl und Loisl, von da Stiegn, de hoamlich krocht, vom Liachtl und einen Adventjodler. Den bekannten Andachtsjodler ließen wir mit Unterstützung geübter Männerstimmen aus Ainet gekonnt vielstimmig und ausdrucksstark erklingen.
 
Zwischendurch erfreuten Caroline und Michaela mit stimmungsvollen Klarinettenklängen. Übrigens, die Klarinette erwies sich als hilfreich beim Einstudieren neuer Melodien und beim Umtexten vom Nordtiroler in unseren Dialekt war Wortwitz gefragt.
 
Die fünf Singnachmittage des Jahres 2008 verliefen erfolgreich. Dank gebührt allen, die sich in irgendeiner Weise einbringen, und das tut jeder, der daran teilnimmt. Ob einer eine Reise aus Nordtirol auf sich nimmt oder seine Nachbarn aus Ainet zum Mitfahren auf den Berg einlädt, ob einer Keksln, Krapfen oder ein Schnapsl mitbringt, ein neues Lied vorstellt, Noten austeilt oder die Gitarre in die Hand nimmt – jedes Detail ist wertvoll.
 
Allerdings! Wenn sich jemand unter diesen Singnachmittagen eine Art Chorprobe unter der Leitung eines Fachmannes vorstellt, ist er am Holzweg. Eher ist es ein vielseitiger, gemeinsamer Austausch, bei dem jeder zum Gelingen beitragen und vom Gelingen profitieren kann: Sing ma mitanond, wie´s der alte Brauch, wie`s da güete Brauch…
 
So gesehen sind wir erfolgreich unterwegs! 


 

 

 

 

Weihnacht bei den Kindergartlern

Im tief verschneiten Winterwald lebte die Mäusemutter mit ihren vielen Kindern. Als eines Tages die Weihnachtsfee kam und feinen Goldstaub über die Mäuschen streute machten sie sich auf, das Christkind zu suchen. Text und Fotos: Carin Jäger

Einen entzückenden Anblick machten die 32 Kindergartler als sie Mittwoch abends als Mäuse verkleidet mit ihren „Tanten“ durch die tief verschneite Landschaft stapften dem Stern folgten. Im weihnachlich geschmückten Wald hinter dem Kindergarten führten sie im Schein ihrer selbst gebastelten Laternen ihr Weihnachtsmärchen auf. Mit ihrer verträumten Lieblichkeit berührten sie die vielen Zuschauer die sich trotz starken Schneefalles nicht nehmen ließen die süßen Weihnachtsmäuse und ihre Geschichte mitzuerleben. Zum Schluss labte man sich an Tee und Keksen und man spürte, nun fängt Weihnachten an.

Weihnachtsmäuse auf dem Weg zum Christkind

The gallery was not found.

Galerie ‚1790 Mausefest im Kindergarten‘ betrachten

Weihnachtsfeier der Gemeinde

Ein Singspiel der Gruppe KIMU (Kinder musizieren) der VS Ainet unter der Leitung von VOL Dorli Kofler, vorweihnachtliche Weisen vorgetragen von Bläsern der MK Ainet, sowie volksmusikalische Leckerbissen aufgespielt von der Gruppe „Tauernwind“ bildeten einen stimmungsvollen Rahmen für die diesjährige Weihnachtsfeier im Gemeindesaal. Fotos: Ing. Franz Grimm.

Trotz nicht idealer Wetter- und Wegverhältnisse waren über 100 Personen zur der schon traditionellen Weihnachtsfeier in den Gemeindesaal gekommen. In seinen Begrüßungsworten berichtete Bgm. Mag. Karl Poppeller über das von Jubiläen und großen Feierlichkeiten geprägte Jahr 2008. Mit dem Dank für die ungezählten freiwillig und uneigennützig geleisteten Dienste verband er die besten Wünsche für die bevorstehenden Feiertage und das Jahr 2009. Pfarrer Mag. Wieslaw Wesolowski forderte in seinen Grußworten dazu auf, die noch verbleibenden Tage der Adventzeit in christlichen Tradition besinnlich zu begehen. 


KIMU beim Singspiel mit den beiden Lehrpersonen Christa Umschaden und Dorli Kofler

Florian Girstmair, Markus Pramstaller, Eva Wibmer und Robert Gomig
hatten ihren Auftritt als Bläser- und als Volksmusikgruppe

The gallery was not found.

Galerie ‚1791 Ainet‘ betrachten

Straßenzustand Ainet 12.12.2008 09.15 Uhr

Ainet – Lienz und innerörtliche Straßen in Ainet ungehindert passierbar – Straße nach Oberalkus mit Winterausrüstung befahrbar – Nebenstraßen am Berg werden am Nachmittag geräumt – auf allen bergwärts führenden Straßen Schneeketten erforderlich. Der Bürgermeister

  • 22. April 2018Erstkommunion
  • 2. Mai 2018 19:00Schülerkonzert der Landesmusikschule Lienzer Talboden
  • 6. Mai 2018Pfarrcafe nach der Messe
  • 12. Mai 2018Muttertagstortenaktion
  • 2. Juni 2018Bataillonsschützenfest
AEC v1.0.4
kinderfasching-2013-57