Gemeindeinfo

Stellenausschreibung

Die Gemeinde Ainet schreibt im Rahmen der Kindergartenintegration die Stelle einer STÜTZKRAFT für das Kindergartenjahr 2008/2009 aus.

  • Die Freude und Erfahrung an der Arbeit mit Kindern ist Voraussetzung.
  • Kindergartenpädagogische Ausbildung von Vorteil.
  • Dienstantritt: 08.09.2008
  • Anstellung erfolgt in freier Vereinbarung
  • Entlohnung nach dem T-VBG Kh 1
  • Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen sind bis spätestens Freitag, 13.06.2008 12.00 Uhr an den Bürgermeister der Gemeinde Ainet zu richten.

    Der Bürgermeister

    Mag. Karl Poppeller

GUT EINGEFÄDELT – Textile Techniken von der Steinzeit bis ins frühe Mittelalter

Einladung zu einem Vortrag von MAG. BEATRIX NUTZ

Seit Jahrtausenden fertigt der Mensch aus den verschiedensten Fasern Geflechte und Gewebe an. Nicht nur für die Bekleidung, sondern auch für Matten, Körbe, Netze usw. Stets gab es auch das Bestreben die textilen Erzeugnisse nicht nur rein funktional, sondern auch dekorativ zu gestalten. Schon die Menschen der Steinzeit legten den Grundstein für die heutige Vielfalt an Stoffen – Sie „erfanden“ die Mode. Alte, beinahe vergessene Techniken, werden wieder ans Licht geholt und führen zur Erkenntnis, dass die Menschen der Urzeit keine felltragenden Barbaren waren, sondern Meister der Textilkunst.

Dieser Vortrag versucht einen Überblick über die Textilherstellung zu geben – von ihren Anfängen in der Altsteinzeit bis zu den Wikingern um 1000 n. Chr. Von der Gewinnung der Fasern bis zum Endprodukt.
 

Mag. Beatrix Nutz (1966) studierte Ur- und Frühgeschichte, Geschichte und Anglistik an der Leopold-Franzens Universität Innsbruck. Sie schloss Ihr Studium mit einer Arbeit über zwei mittelsteinzeitliche Fundplätze in N.Ö. ab und beschäftigt sich experimentalarchäologisch mit urgeschichtlichen Textilien. Zurzeit ist Sie im Rahmen des SFB HiMAT (SonderForschungsBereich zur Geschichte des Bergbaus in Tirol) am Institut für Archäologien der Universität Innsbruck beschäftigt.

 

ORT: Ainet Volksschule
ZEIT: Montag, 26. Mai 2008, 20.15 Uhr
Die VS Ainet lädt herzlich ein!

Auszeichnung Genuss Region „Osttiroler Kartoffel“

Am 8. Mai 2008 haben Landwirtschaftsminister DI Josef Pröll und Landesrat ÖR Anton Steixner die Genuss Regionen Osttiroler Kartoffel und Oberinntaler Erdäpfel in Ranggen im Oberinntal ausgezeichnet. Die Gemeinden erhielten stellvertretend für die Erdäpfelproduzenten eine Urkunde überreicht. Für die Gemeinde Ainet nahm Bgm. Mag. Karl Poppeller, der gleichzeitig auch Saatkartoffelproduzent ist, diese Auszeichnung entgegen.

Die Genussregionen sind zum Inbegriff für regionale Spezialitäten geworden. Es gibt zwischenzeitig in Österreich 113 dieser Regionen, die eine klare Marke mit einer klaren Botschaft signalisieren sollen. Im Zentrum der Idee Genuss Region Österreich wird in den nächsten Jahren der Ausbau der Kooperation mit dem Tourismus, der Gastronomie und dem Lebensmittelhandel stehen.
Das raue Klima Osttirols verhindert die Vermehrung von Erdäpfelschädlingen und macht so aus unserem Bezirk ein „Gesundungsgebiet“. Die großen Temperaturschwankungen zwischen Tag und Nacht bewirken zudem viel Positives für die Qualität der Erdäpfel die unter dem Markennamen OSKAR vermarktet werden. In Osttirol werden rd. 76 ha Kartoffel, davon rd. 50 ha Saatkartoffel, angebaut.   


LR Anton Steixner u. LM Josef Pröll bei der Überreichung der Auszeichnung an Bgm. Karl Poppeller


Erdäpfelanbaugemeinden Osttirols werden mit Genuss Region ausgezeichnet

Erharterweg – Asphaltierungsarbeiten

Nach den Vorbereitungsarbeiten durch die Arbeiter der Agrartechnik Lienz konnten heute die Asphaltierungsarbeiten durchgeführt von der Fa. OSTA beim Erharterweg abgeschlossen werden. Somit ist die gesamte Wegstrecke zwischen Oberalkus und dem Erharterhof mit einer Asphaltdecke versehen. In den kommenden Tagen werden noch die Fahrbahnbankette hergestellt und die Leitschienen montiert.


Kurz vor dem Abschluss der Asphaltierungarbeiten vor dem Gomig Futterhaus

Landestraße Gwabl Asphaltierungsarbeiten

Im ausgebauten Abschnitt der Landesstraße Gwabl wird bis einschließlich Mittwoch die Verschleißschicht der Asphaltdecke aufgetragen. Aus diesem Grunde ist mit kurzfristigen Sperren zu rechnen. Schwere LKW werden ersucht den Straßenabschnitt bis Mittwoch an Abend nicht zu benützen.


Asphaltierungsabeiten an der  L73 Gwabl

Kirchenrenovierung Start mit Kreuzabnahme

Am 24. April 2008 hat die Renovierung der Pfarrkirche begonnen. Zwei Mitarbeiter der Fa. Sepp Mayerl & Sohn haben das Kreuz und die große Kugel vom Turm geholt. Text: Mag. Georg Webhofer, Fotos: Mag. Wieslaw Wesolowski, Mag. Georg Webhofer

Gespannt hat Pfarrkirchenrat Günther Kendlbacher die Kugel geöffnet. Eine ausführliche Beschreibung der Pfarre u. Gemeinde bis 1974, verfasst von Pfarrer Georg Zeilinger, auf Urkundenpapier geschrieben von Lotte Fischl. Weiters diverse Münzen in Kronen-, und Schillingwährung, ein Fremdenverkehrsprospekt von Ainet/Schlaiten, und die Beschreibung der Glocken haben gut verpackt die letzten 34 Jahre in 44,60 m Höhe verbracht. Als nächste Arbeit wird die Fa. Mayerl in den kommenden Tagen das Turmdach säubern, sanieren und imprägnieren.
 
Mag. Georg Webhofer
Pfarrkurator

Ein Arbeiter der Fa. Sepp Mayerl & Sohn beim Abmontieren des Kreuzes und der Kugel

ohne Worte – einfach nur spektakulär

spannender Augenblick: Günther Kendlbacher beim Öffnen der Kugel

In der Kugel zu finden war unter anderem eine Beschreibung der Pfarre u. Gemeinde bis 1974

Feuerwehr Ainet – Sieg im Kuppelwettbewerb!

Beim 4. Freundschaftskuppelbewerb in Winnebach (Südtirol), konnten wir uns mit einer Zeit von 17,08 als 4. für das Finale der Besten 16 von 55 Gruppen qualifizieren. Text: Reinhard Putzhuber, Fotos zur Verfügung gestellt von Dora Engeler

Im Ko – System wurde dann gestartet. Das heißt der 1. gegen den 16., der 2. gegen den 15. usw. Wir bekamen es mit der Gruppe aus Polling (Nordtirol) zu tun. Mit einer Zeit von 16,70 konnten wir uns klar durchsetzen und waren somit unter den besten 8.
Nun wartete eine Gruppe aus Südtirol auf uns. Mit der Zeit von 16,19 setzten wir uns durch und fixierten auch die Tagesbestzeit.
Es ging Schlag auf Schlag. Als letzte Gruppe in Grün (Südtiroler Gruppen haben graue Einsatzanzüge) hatten wir mit 17,73 wieder die Nase vorne.
Nun hieß es noch einmal die Nerven bewahren. Die Gruppe aus Tanas (Südtirol) wollte den Wanderpokal unbedingt mit nach Hause nehmen.
Im Finale wurde zweimal gestartet und dann die Zeiten zusammengezählt.
Angepeitscht von den "Oanet, Oanet…….Rufen legten wir los. Als Andy dann mit der Leine hängen blieb, schienen unsere Chancen zu schwinden. Mit einem fulminanten Finish konnt er dennoch bei 17,03 die Zeit stoppen.
Die Freunde aus Tanas bekamen 10 Schlechtpunkte und hatten somit eine 27er Zeit zu Buche stehen.
Jetzt riskierten wir nicht mehr alles. 18,94 fehlerfrei – das war der Sieg!

Bei der im Anschluss stattfindenden Siegerehrung nahmen wir dann den riesigen Wanderpokal in Empfang. Nur wer diesen zweimal gewinnt darf ihn behalten. So werden wir wohl nächstes Jahr wieder unser Glück versuchen.

 

 

Die Gruppe aus Ainet konnte nach einem spannenden KO-Bewerb den Siegerpokal mit nach Hause nehmen

The gallery was not found.

Galerie ‚1835 ff winnebach‘ betrachten

homepage der Aineter Bewerbsgruppen

 

 


 

 

Jahreshauptversammlung des Schützenbataillons Lienzer Talboden

Feierliche Jahreshauptversammlung des Schützenbataillons Lienzer Talboden am Sonntag, 13. April 2008 in Ainet. Fotos: Franz Grimm, Text: Fasching Franz
Schriftführer

Pünktlich um 9.30 meldete Schützenhauptmann Rudolf Duregger dem Viertelkommandanten des Osttiroler Schützenviertels, dass die Musikkapelle Ainet, die Schützenkompanie Ainet und die Fahnenabordnungen des Baon Lienzer Talbodens, sowie Abordnungen der Schützen von St. Johann, der FF Ainet und der Soldatenkameradschaft Ainet zur feierlichen Jahreshauptversammlung angetreten sind. Nach dem Abschreiten der Front gemeinsam mit Bürgermeister Mag. Karl Poppeller marschierte der Zug zur Kirche, wo der Gottesdienst von Pfarrer Wieslaw Wesolowski zelebriert und von der Musikkapelle Ainet musikalisch begleitet wurde. Nach dem Rückmarsch fand dann um 11 Uhr die Versammlung im Gemeindehaus statt. Baons-Kdt. Mjr. Anton Huber begrüßte Pfarrprovisor Wieslaw Wesolowski, Pfarrkurator Mag. Georg Webhofer, Bgm. Mag. Karl Poppeller, den Kommandanten des Osttiroler Schützenviertels BMjr.Josef Außersteiner, Mjr. Klaus Riepler, Emjr. Hermann Huber, Mjr. Johann Obrist, Mjr. Mag. Leonhard Strasser, Viertelmarketenderin Veronika Kraler, Bez. Jgsch.Betr. Franz Walder, sowie die vollzählig anwesenden Haupt und Obleute und die Jungschützenbetreuer des Baon Lienzer Talboden. Nach dem Totengedenken wurden die interessierten Zuhörer über die vielfältigen Tätigkeiten im Baon und in den einzelnen Kompanien informiert. Der Mitgliederstand beträgt im heurigen Vereinsjahr 302 aktive Schützen, 70 Jungschützen und Jungmarketenderinnen, sowie 35 Marketenderinnen. Unter den vielen Terminen für das neue Schützenjahr ist das Bataillons Schützenfest der herausragendste und wichtigste: 2. und 3. August – Baonsfest Lienzer Talboden in Ainet. Alois Oblasser, Obmann der Schützenkompanie Ainet berichtet über den Stand der Vorbereitung. Das Denkmal wird zu diesem Anlass renoviert, es wurde im Jahre der Kp-Gründung erbaut. Ein besonderes Erinnerungsstück an dieses Fest wird ein eigens zu diesem Anlass geprägter Jubiläumstaler sein. Der besondere Dank gilt der Gemeinde Ainet. Die großzügige Unterstützung unserer Gemeinden trägt wesentlich zum Gelingen derartigen Veranstaltungen bei.
Das Tiroler Gedenkjahr 2009 wirft bereits seine Schatten voraus. So wird am Herzjesu Sonntag den 21. Juni 2009 in Bozen der kirchliche Festakt gefeiert, am 20. September findet der große Festumzug in Innsbruck statt, bei dem 20.000 Teilnehmer erwartet werden. Dieses Gedenkjahr steht unter dem Motto „Freiheit verbindet“.
Zum Jahresmotto für das Schützenjahr 2008 „Wegweiser Tirol“ hielt Bildungsreferent Mjr. Mag. Anton Wolsegger ein viel beachtetes Referat.
Nach den Grußworten der anwesenden Gäste endete die Versammlung um ca. 14 Uhr mit dem – traditionellerweise von Emjr. Hermann Huber angestimmten – Schützenlied „es lebt der Schütze froh und frei“.
 
Olt Franz Fasching
Schriftführer Baon Lienzer Talbodeng

gemeinsamer Einzug in die Pfarrkirche Ainet

 

Versammlung im Gemeindesaal Ainet

The gallery was not found.

Galerie ‚1836 Bataillonsversammlung‘ betrachten

 

Einladung zum Seniorennachmittag

Am Mittwoch, 16.04.2008 findet mit Beginn um 14.30 Uhr ein Seniorennachmittag statt.

Gomig Lois zeigt Bilder einer Brasilienreise – DREIZEHNLINDEN

Wir hoffen auf zahlreiche Teilnahme!

Gemeinderatssitzung

Am Mittwoch, den 16.04.2008, findet mit Beginn um 20.00 Uhr im Sitzungssaal des Gemeindeamtes Ainet eine öffentliche Gemeinderatssitzung statt.

TAGESORDNUNG

1.        Begrüßung, Feststellung der Beschlussfähigkeit und Protokollverlesung.
2.        Bericht des Bürgermeisters.
3.        Beschlussmäßige Regelung von Haushaltsplanüberschreitungen.
4.        Rechnungslegung für das Jahr 2007 – Entlastung des Rechnungslegers.
5.        Sandgrubenbetrieb der Gemeinde – Jahresabschluss 2007.
6.        Gemeinde Immobilien KG – Jahresabschluss 2007.
7.        Änderung des Flächenwidmungsplanes im Bereich der Gp. 369/17 KG Ainet.
8.        Änderung des Flächenwidmungsplanes im Bereich der Gpn. 417/5 und 417/10 KG Ainet.
9.        Erlassung eines allgemeinen und ergänzenden Bebauungsplanes für die Gpn. 417/5 und 417/10 KG Ainet.
10.    Projekt Regionale Sommerbetreuung 2008.
11.    Personalangelegenheiten – Anstellung von 2 Betreuerinnen für die Sommerbetreuung im Kindergarten.
12.    Waldumlage 2008 – Festsetzung des Gesamtbetrages.
13.    Auf- und Durchforstungsarbeiten im Gemeindewald – Vergabe der Arbeiten.
14.    Verkauf von Rundholz.
15.    Leasingfinanzierung des Rasentraktors.
16.    Aussonderung von Wegflächen aus dem Gemeindevermögen in das Öffentliche Gut.
17.    Erschließung Obere Dornachsiedlung – Honorarnote Büro Dipl.-Ing. Bodner.
18.    Fertigstellung Erharterweg – Freigabe der Gemeindemittel.
19.    Zufahrt Hof Lercher und Glantsch, Alkus – Beteiligung der Gemeinde am Interessentschaftsbeitrag.
20.    Waldgenossenschaft Iseltal – Antrag auf Gewährung des Baukostenzuschusses.
21.    Tabernig Günter – Antrag auf Gewährung des Baukostenzuschusses.
22.    Anträge – Anfragen – Allfälliges.
  • 16. Dezember 2017Advent im Dorf
  • 16. Dezember 2017 14:30Weihnachtsfeier der Gemeinde
  • 23. Dezember 2017Advent im Dorf
  • 24. Dezember 2017Ausgabe Friedenslicht in Ainet und in Alkus
  • 26. Dezember 2017Stefaniball
AEC v1.0.4
ainet_04.JPG