Chronik

Aus der Gemeindechronik: Brand der Badwirt-Säge im „Aufraut“

Das abgebrannte Sägewerk wurde von Thomas Pedarnig errichtet, dieser war auch Besitzer des Gasthofes Bad Weiherburg, daher der Name „Badwirt-Säge“. Das zerstörte Objekt mit dem dazugehörigen Holzlagerplatz war zum Brandzeitpunkt im Besitz der Waldgenossenschaft Iseltal, und nicht wie im Zeitungsbericht angegeben, der Waldgenossenschaft Matrei i.O.

Bericht im Osttiroler Bote, vom 9.2.1956, Seite 3

Zum Chronikartikel

 

Aus der Gemeindechronik: NS-Zeit – Empfang von Gauleiter Friedrich Rainer in Ainet

Der Gauleiter von Kärnten, Reichstatthalter Friedrich Rainer machte im Rahmen seines Besuches in Osttirol auch Halt in Ainet. (Der Bezirk Lienz war von 1938 bis 1947 verwaltungsmäßig dem Bundesland Kärnten angegliedert.) Laut dem Bericht der Lienzer Zeitung vom 24.1.1942 wurde er von der Bevölkerung begeistert empfangen. Josef Obbrugger, zu dieser Zeit VS Lehrer in Gwabl erwähnt dieses Ereignis auch in der Schulchronik.

Zum Chronikartikel

Aus der Gemeindechronik: Gratulationsfeier für Bürgermeister OSR Alois Girstmair

Vollendung des 70. Lebensjahres und 30 Jahre Bürgermeister

Trotz tief winterlicher Temperaturen füllten Ehrengäste und interessierte Gemeindebürger die neue Veranstaltungsarena beim Gemeindehaus bis auf den letzten Platz. Bgm. Stv. Mag. Karl Poppeller ging in seiner Laudatio auf den jahrzehntelangen Einsatz von OSR Alois Girstmair für die örtlichen Vereine, die Pfarrgemeinde, die Volksschule, vor allem aber auf sein verdienstvolles Wirken als Bürgermeister der Gemeinde Ainet seit dem Jahre 1968 ein.
In seinen Dankesworten kündigte der Jubilar an, dass er bei den kommenden Gemeinderats- und Bürgermeisterwahlen im März nicht mehr kandidieren werde. Nicht Amtsmüdigkeit bewege ihn das Amt in jüngere Hände zu legen. Er folge unter anderem auch einer Lebensweisheit seiner Mutter die lautete: „man soll giehn wenn no oans loadig isch“.

Bilder dieses Berichtes: Josef Obertscheider.

Zum Chronikartikel

Aus der Gemeindechronik: Brand beim Untermoar in Gwabl

In der Nacht vom 14. auf den 15. Jänner 1975 wurde das „Stubenhaus“ des Untermoarhofes in Gwabl ein Raub der Flammen. Trotz des Einsatzes der Feuerwehren Ainet, Lienz, Schlaiten und Glanz brannte das gänzlich aus Holz erbaute Gebäude völlig aus. Die obdachlose Familie war einige Tage bei Nachbarn untergebracht. Bereits Anfang Februar stand eine Arbeiterwohnbaracke der Baufirma Mayreder als Unterkunft zur Verfügung. Diese diente der Familie Scherer als vorläufige Bleibe bis zum Bezug des neuen Wohnhauses.

Bericht: Osttiroler Bote vom 16.1.1975 (30. Jahrgang, Nr. 3, Seite 3)

Zum Chronikartikel

Aus der Gemeindechronik: Sternblasen zugunsten des Unteralkuser-Kirchl

In den Jahren 1983 bis 1985 wurde die Kapelle zum HL. Josef in Unteralkus auf Initiative der Nachbarschaft Unteralkus renoviert.
Finanziert wurde dieses Projekt zum überwiegenden Teil mit Spenden und durch die unentgeltliche Mitarbeit vieler fleißiger Hände.
Unter anderem stellte die Musikkapelle Ainet den Erlös aus der Sternbläseraktion des Jahres 1984 zur Verfügung.

Zum Chronikartikel

Aus der Gemeindechronik: Neuer Betriebsstandort der Herrenschneiderei Lackner

Im „Osttiroler Bote“ vom 22.12.1955 kündigen Franz und Aloisia Lackner die Übersiedlung ihres Schneidereibetriebes in das neu errichtete Haus auf der Tratte, heute Ainet HNr. 105, an. Der Schneidermeister Franz Lackner übernahm bereits im Jahre 1937, nach dem Tod seines ehemaligen Lehrherrn Anton Ingruber, die Geschäftsführung der Schneiderei Ingruber. Im Jahre 1947 machte er sich selbständig und eröffnete seinen eigenen Betrieb.

Zum Chronikartikel

Aus der Gemeindechronik: Brand Bad Weiherburg

Das im Besitz von Alois Thaler stehende Objekt ist bis auf die Grundmauern abgebrannt. Das „Badl“ gehörte ursprünglich zum Grundbesitz der Weiherburg und wurde 1875 von diesem abgetrennt. Alois Thaler (1831-1901) baute in den Jahren 1875/76 das ehemalige Bauernbadl zu einem Gasthaus mit Kurbetrieb aus. Die Wirkung der Heilquelle (siehe Wasseranalyse aus dem Jahre 1881) wurde schon seit alters her von der Bevölkerung des vorderen Iseltales sehr geschätzt.

Zum Chronikartikel

Aus der Gemeindechronik: Weihnachtsmarkt des Sozialkreises im neuen Gemeindesaal

In den Jahren 1996/97 wurde der neue Gemeindesaal als Zubau an das bestehende Gemeindehaus errichtet. Der Weihnachtsmarkt des Sozialkreises der Pfarre Ainet, war die erste Veranstaltung im neu errichteten Veranstaltungssaal. Der Festakt mit offizieller Übergabe und Segnung des Gebäudes und der generalsanierten Räume der Gemeindeverwaltung fand am 4. Juni 1998 statt.
Bilder dieses Berichtes: Josef Obertscheider

Zum Chronikartikel

 

Bastelrunde im ehemaligen Jugendheim:

1 Christa Gomig 2 Anni Kühr 3 Fini Schöpfer 4 Marina Küng 5 Monika Küng 6 Regina Hertscheg 7 Maria Webhofer

  • 21. Juni 2018 10:00Sprechtag Landesvolksanwältin Mag. Maria Luise Berger
  • 23. Juni 2018Bubble-Soccer-Turnier
  • 28. Juni 2018 10:00Sprechtag Tiroler Patientenvertretung
  • 29. Juni 2018Gwabler Kirchtag
  • 8. Juli 2018Patrozinium in Ainet mit Priesterjubiläum Dr. Ludwig Jester und Professjubiläum Sr. Walburga Holzer
AEC v1.0.4
ball_2003_12.jpg