daniela

„EMMAUSGANG“ in Schlaiten

Die Pfarre Schlaiten lädt auch heuer wieder am Ostermontag, 24. März 2008, zu einem „Emmausgang“ ein. Um 6.30 Uhr in der Früh führt der Weg vom Dorfplatz Schlaiten mit mehreren Stationen hinauf zum Göriacher Kirchl. Dort wird um 8.30 Uhr die Eucharistie gefeiert, anschließend ist eine Agape. Foto u. Text: Mag. Georg Webhofer Pfarrkurator 0676/8730 7869

Wie die Jünger damals über das redeten, was sich in Jerusalem ereignete, so wollen auch wir miteinander aufbrechen, unterwegs sein und uns über das Ostergeschehen austauschen. Mehrere Impulse auf dem Weg werden dies unterstützen.


Das Göriacher Kirchl ist auch heuer Ziel des Emmausgangs in Schlaiten

Der Osterhase zu Besuch beim Aineter Teich

Heute besuchte der Osterhase wieder die Kinder, die sehr zahlreich zum Aineter Teich gekommen waren.

Kinder aus Nah und Fern waren nach Ainet gekommen, um dem Osterhasen beim Bemalen der Eier zuzusehen. Jedes Kind bekam dann aus den Händen des Hasen ein Ei.


Der Osterhase färbt die Eier …


… und zahlreiche Gäste beobachten ihn dabei …


… viel können es nicht mehr erwarten …


… bis der Osterhase auch ihnen ein Ei bringt!!!

Weitere Fotos auf osttirol24.at

Jubiläumsschießen 2008 – Preisverteilung

Die Schützenkompanie Ainet hat am Palmsonntag mit der Preisverteilung zum Zimmergewehrschießen die Eröffnungsveranstaltung zum Jubiläumsjahr abgeschlossen. Text: Mag. Anton Wolsegger – Fotos: Ing. Franz Grimm

An 5 Wochenenden haben weit über 200 Schützen, darunter 55 Kinder bei den verschiedenen Bewerben 20000 Schuss abgefeuert. Der Wettbewerb stand im Zeichen des 100 Jahr Jubiläums. 44 Schuss wurden auf die Jubiläumsscheibe abgegeben, ein verkleinertes Modell mit Schusswertung durfte jeder dieser Schützen als Anerkennung mitnehmen. Kameradschaft und Geselligkeit war dem Großteil der Teilnehmer mindestens gleich wichtig wie der Ehrgeiz auf gute Plazierungen. Das zeigen die 52 Mannschaften, meist spontan gebildet, mit Teilnehmern von Nikolsdorf bis St. Johann i. W. Auch Mitglieder der Partnerkompanie aus Oberndorf haben der Kompanie die Ehre erwiesen.
Etwa 100 freiwillige Dienste von Marketenderinnen, Schützen und Schützenfrauen mit ca. 800 Arbeitsstunden, ohne die Leistungen für Organisation, Nachschub, Reinigung u. ä. waren erforderlich um die Veranstaltung reibungslos durchzuführen. Firmen, Institutionen und Privatpersonen haben durch Pokal-, Sach- und Geldspenden zum finanziellen Erfolg der Jubiläumsveranstaltung beigetragen.


Die Preisträger in den Kinder- u. Jugendklassen

Bgm. Poppeller, 3. Peter-Paul Lumasegger, 1. Markus Wolsegger, 2. Stefan Vallazza, Hptm. Duregger

Die Gruppe "Unterwind Trio" mit Florian Girstmair, Robert Gomig u. Peter Gomig 
sorgten für die musikalische Umrahmung

The gallery was not found.

Galerie ‚1838 Preisverteilung‘ betrachten

Erstkommunionvorbereitung – Kreuzweg nach Gwabl

Am Sonntag, den 02.03.2008 gestalteten die Erstkommunionkinder von Ainet, Schlaiten und St. Johann bei strahlendem Sonnenschein den Kreuzweg nach Gwabl. Fotos: Ing. Franz Grimm

Am Vormittag schien der Wettergott nicht mitspielen zu wollen, aber am Nachmittag, zu Beginn des Kreuzweges, wärmte strahlender Sonnenschein die Teilnehmer des von den heurigen Erstkommunionkindern gestalteten Kreuzweges.
Pfarrer Wieslaw Wesolowski, Mag. Georg Webhofer und Religionslehrerin Herma Ferner-Ortner – sie bereitete die Texte für die Stationen vor, begleiteten die Kinder mit den zahlreichen Begleitpersonen.

Nach dem Kreuzweg konnten sich die Teilnehmer bei einer kleinen Agape stärken – danke an Sieglinde Tabernig und Maria Tabernig für die leckeren Brötchen. 


Viele Teilnehmer folgten der Einladung zum Kreuzweg nach Gwabl

The gallery was not found.

Galerie ‚1839 Kreuzweg nach Gwabl‘ betrachten

 

Seniorennachmittag – Ehrungen

Der letzte Seniorennachmittag am Mittwoch, 12.03.2008 wurde zum Anlass genommen, den früheren Organisatorinnen zu danken.

Mit ca. 30 Senioren war der Nachmittag am Mittwoch gut besucht.
Pfarrer Wieslaw Wesoloski hielt einen netten Vortrag über das Thema "Besinnung und Fastenzeit".

Bürgermeister-Stellvertreter Mag. Klaus Lukasser überreichte je einen Blumenstrauß mit einem Geschenk an die früheren Organisatorinnen der Seniorennachmittage, Balbina Lottersberger, Annelies Mair, Karin Küng und Martina Mühlburger, und dankte damit im Namen der Gemeinde Ainet für ihren langjährigen Einsatz zum Wohle der Seniorinnen und Senioren.


Bgm-Stv. Mag. Klaus Lukasser, Balbina Lottersberger, Annelies Mair, Karin Küng, Martina Mühlburger und Pfarrer Mag. Wieslaw Wesolowski


Pfarrer Wesolowski hielt einen Vortrag passend zur Fastenzeit


Zahlreiche Seniorinnen und Senioren folgen gerne der Einladung zum gemütlichen Beisammensein

Singen in Alkus

Zum Frühlingssingen in Alkus gesellten sich etliche neue Gesichter aus der Nachbarschaft. Sie unterstützten mit kräftigen Stimmen und gekonnter Fingertechnik den Auftakt der heurigen Singnachmittage am Berg.
Fotos und Text: AC Mühlburger

 Bekannte Volksliedsänger, -sängerinnen und solche, die es noch werden wollen, trafen aufeinander und übten gemeinsam folgende Lieder:

Wann der Guggu schreit
Aber schau, schau, wia´s regnen tuat
Mein Herz, das ist ein Bienenhaus
Singen is unsa Freid (alle "richtigen" Strophen)
I mueß die geplogte Moidl sein
Und
´s Wurzelgraber Lied aus Oberleibnig

Das waren die Neuerwerbungen diesmal. Zusammen mit den bereits bekannten Liedern, die
-wie jedes Mal- je nach Wunsch ein- oder mehrmals wiederholt wurden, ist der gesammelte Liederschatz schon ziemlich angewachsen. Dann heißt es jetzt wiederum fleißig Liedtexte lernen, Stimme trainieren, im Juni wiederkommen, und – wie versprochen – alles mitbringen, was man dazu braucht, "um mit Herz dabei zu sein"!


"Volksliedprofis" Peter und Martha 

"Singen is unsa Freid"

The gallery was not found.

Galerie ‚1841 Alkus‘ betrachten

VD Wulfenia Volcan Oberschulrätin

Mit Entschließung des Bundespräsidenten vom 7. Jänner 2008 wurde Frau VD Wulfenia Volcan für jahrzehntelange und besondere Verdienste für die Tiroler Volksschule der Berufstitel Oberschulrätin verliehen.

Die SchülerInnen gratulierten mit einem Ständchen, und gemeinsam mit Vertretern der Pfarre und der Gemeinde wurde im Kreise der Kollegen in der Schule bei gemütlichem Beisammensein die Verleihung des Berufstitels gefeiert.


SchülerInnen u. Lehrerkolleginnen bei der Gratulationsfeier im Musiksaal

The gallery was not found.

Galerie ‚1840 VS Ainet‘ betrachten

Werbeveranstaltungen: Gewinn oder Falle?

Das Bundesministerium für Soziales und Konsumentenschutz führt von 26.2.-28.3.2008 eine Informationsoffensive zum Thema „Werbeveranstaltungen und Ausflugsfahrten“ durch.

In einer Aufklärungskampagne warnt das Bundesministerium für Konsumenten­schutz vor unseriösen Werbeveranstaltungen und weist auf wichtige neue Bestimmungen hin:
 
In vielen Haushalten landen Einladungen zu gekonnt inszenierten Werbe­veranstaltungen oder unseriösen Ausflugsfahrten. Oft geschickt getarnt als „Gewinnübergaben“ bei einem „netten Beisammensein“ wird dort den Teilnehmerinnen und Teilnehmern mit falschen Versprechungen das Geld aus der Tasche gezogen. Denn auf vielen dieser Veranstaltungen werden schlechte und überteuerte Produkte verkauft. „Auf ‚Gebühren’ und ‚Zuschläge’ von ‚Gratisreisen’ wird oft nicht hingewiesen und KonsumentInnen werden bewusst getäuscht.
 
Für Werbeveranstaltungen gibt es endlich neue Bestimmungen:
 
Das Wichtigste in Kürze:
 
  • Werbeveranstaltungen müssen in Zukunft angemeldet werden; Sie können das überprüfen, indem Sie ca. 10 Tage vor der Veranstaltung bei der Bezirksverwaltungsbehörde des Veranstaltungsortes nachfragen.
  • Einladungen zu Werbeveranstaltungen dürfen keine Geschenk- oder Gewinnzusagen enthalten, zum Beispiel: "Sie haben garantiert gewonnen!"
  • Der Name des Veranstalters muss auf der Einladung mit vollständiger Adresse genannt sein. Nur ein Postfach genügt nicht.
  • Zeitpunkt und Ort der Veranstaltung müssen klar ersichtlich sein.
  • Die angebotenen Waren oder Dienstleistungen müssen beschrieben sein.
  • Bei Reisen müssen Name und Adresse des Reiseveranstalters genannt werden.
  • Es besteht ein Verbot der Entgegennahme von Bestellungen und des Verkaufs bei der Veranstaltung; darauf muss bereits in der Einladung hingewiesen werden.
  • Während einer Werbeveranstaltung dürfen keine Nahrungsergänzungsmittel, Arzneimittel, Heilbehelfe, kosmetische Mittel, Uhren aus Edelmetall, Gold- und Platinwaren präsentiert und verkauft werden.
 
Auch wenn alle diese Bestimmungen eingehalten werden, garantiert das noch nicht, dass eine Werbeveranstaltung tatsächlich seriös ist. Seien Sie daher bitte wachsam und lassen Sie sich nicht über den Tisch ziehen. Und wenn Dinge nicht in Ordnung sind, wenden Sie sich bitte an eine Konsumentenberatungsstelle oder an die  Bezirksverwaltungsbehörde des Veranstaltungsortes. Ihr Gemeindeamt ist Ihnen dabei gerne behilflich.
 

Bestellen Sie einen Informationsfolder kostenlos unter der Gratishotline Tel.: 0800 20 20 74 oder im Internet unter broschuerenservice.bmsk.gv.at.

zum Informationsfolder

 

Schinken- und Stelzenwatten der Kameradschaft Ainet und Umgebung

Endlich ist es wieder soweit für alle Watterfreunde!

Die Kameradschaft Ainet und Umgebung veranstaltet am
 
Samstag den15. März ab 18:00 Uhr und
am Sonntag den 16. März ab 10:00 Uhr
 
das traditionelle Schinken- und Stelzenwatten in der Sportkantine in Ainet.
 
Auf Euer kommen freut sich die Kameradschaft Ainet und Umgebung.
  • 27. September 2018 10:00Sprechtag der Tiroler Patientenvertretung
  • 6. Oktober 2018 12:00Zivilschutzprobealarm
  • 7. Oktober 2018Pfarrcafe nach der Messe
  • 10. Oktober 2018Sprechtag mit der Landesvolksanwältin Mag. Maria Luise Berger
  • 13. Oktober 2018Pfarrausflug nach Brixen
AEC v1.0.4
vs_ainet_42.JPG