Schulchronik Gwabl-Alkus (1817-1985) Teil I online

Eines der wertvollsten Dokumente im Gemeindearchiv Ainet, welches trotz zweier Weltkriege und mehrerer politischer Systemwechsel in die heutige Zeit herübergerettet werden konnte, ist die Chronik der ehemaligen Volksschulen Gwabl und Alkus. Die Digitalisierungstechnik und das Internet machen es möglich, dieses außergewöhnliche Zeitdokument jedem Interessierten zugänglich zu machen. An der Erstellung der Ausgabe für die Gemeinde-Homepage haben mitgearbeitet: Ruth und Anton Holzer (Transkription der Kurrentschrift), Gertrude Oblasser, (Abschrift im Originalwortlaut), Lois Gomig (Gestaltung der Online-Ausgabe, Bildbearbeitung und Fotobeschriftung). Auf Grund der Größe der PDF Dateien wird die Onlineversion in mehreren Zeitabschnitten unterteilt veröffentlicht.

Der Abschnitt 1 umfasst den Zeitraum von dem Bau des ersten Schulhauses im Jahre 1817 in Alkus bis zum Ende des Schuljahres 1938/39. Beklemmend der Beitrag von Lehrer Josef Riezler. In seinem Bericht beschreibt er in euphorischen Worten den Anschluss Österreichs an Hitler-Deutschland im März 1938 (Seiten 19-21). Riezler unterrichtete in den Schuljahren 1937/38 und 1938/39 an der VS Gwabl.

Schulchronik Abschnitt 1