Aus der Gemeindechronik: Franz Mair „Schmied-Franz“, Orgelbauer, verstorben.

Der Verstorbene wurde am 18.10.1891, als achtes von zehn Kindern des Florian Mair und der Sophia, geb. Gliber, beim „Schmied“ in Ainet geboren. Handwerklich geschickt, wurde ihm auch eine große musikalische Begabung in die Wiege gelegt. Er erlernte das für unsere Gegend seltene Handwerk eines Orgelbauers. Seine berufliche Laufbahn wurde durch den ersten Weltkrieg unterbrochen. Er war im Frontabschnitt des Monte Pasubio eingesetzt, wurde mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit der bronzenen und mit der silbernen Tapferkeitsmedaille. Sein weiterer beruflicher Werdegang führte ihn, beschäftigt bei den seinerzeit führenden Orgelbaufirmen Goll in Luzern, Seifert in Köln, Walker in Ludwigsburg, durch halb Europa. Eine ausführliche Lebensbeschreibung erschien im Osttiroler Bote am 7.5.1964 (siehe Seite 3). Auch vier seiner Brüder erhielten eine handwerkliche Ausbildung. Sie übten später ihre erlernten Berufe als Gewerbetreibende aus. Andreas und Josef als Schmiedemeister, August als Wagnermeister, Florian betrieb ein Installationsunternehmen.

Zum Chronikartikel mit detaillierter Bildbeschreibung