Aus der Gemeindechronik: Der „Aineterhof“ nach Um- u. Erweiterungsbau eröffnet

Frau Martina „Martha“ Mosser geb. Kuenz (1917-1971), eine Tochter der Kordula Kuenz, aufgewachsen beim „Außermullitzer“ in Gwabl, erwarb mit dem Kaufvertrag vom 16.9.1966 die Liegenschaft Ainet HNr. 11, im Volksmund auch „Wirt“ genannt. Neun Monate später wurde in dem generalsanierten und um ein Stockwerk erhöhten Gebäude der Gastbetrieb aufgenommen. Die Eröffnung am 1. Juli wurde zu einem kleinen Volksfest, bei dem auch die Musikapelle und die Schützenkompanie Ainet mitwirkten. Pfarrer Georg Zeilinger nahm die Segnung der Räumlichkeiten vor. Am Aineter Kirchtag 1967 war die erste Tanzunterhaltung im neu eröffneten Gasthaus, es spielten „Die fidelen Mölltaler“.

Zum Chronikartikel