Aus der Gemeindechronik: Gemeindehausneubau und Segnung

Im Jahre 1952 fasste der Gemeinderat unter Bürgermeister Andreas Ploner den Beschluss, ein neues Gemeindehaus zu errichten. Am Sonntag des 4. September wurde das in den Jahren 1953 bis 1955 errichtete und von Zimmermeister Josef Stocker geplante Gebäude seiner Bestimmung übergeben. Die Bauleitung lag in den Händen von Karl Poppeller (1926-2015), Obmann der damals noch selbständigen Raiffeisenkasse Ainet. Die Segnung des Gebäudes nahm Ortspfarrer Josef Mußhauser mit Assistenz der Theologiestudenten Ludwig Jester und Athanas Gritzer vor. Die Musikkapelle Ainet rückte das erste Mal unter der Stabführung von Kapellmeister VD Alois Girstmair aus. Neben der Gemeindeverwaltung haben jetzt auch die Freiwillige Feuerwehr, die Schützenkompanie, die Raiffeisenkasse mit ihrem Warenlager und das Postamt zeitgemäße und großzügige Räumlichkeiten erhalten. Für Veranstaltungen steht ein Saal zur Verfügung. Eine Garage für den gemeindeeigenen LKW (Sandzustellung) ist ebenfalls im Gebäude untergebracht.

Belege: Zeitungsausschnitte Osttiroler Bote 1.9. u. 8.9.1955, Fotos: Alois Baptist Lienz

Zum Chronikartikel

0052_Gemeindehaus_1955_Segnung_Sitzungszimmer_MußhauserJosef_Pfarrert