Gartenarbeit im Herbst

Die Bücherei-Projektgruppe der 3. und 4. Stufe hat es sich zur Aufgabe gemacht, das teilweise beinahe verwilderte Schulgartl wieder herzurichten. An mehreren „Baustellen“ wurde gleichzeitig gearbeitet:

Die einen ernteten Nüsse, andere rechneten das Laub, entleerten die Biomülltonne (So viele Regenwürmer auf einmal hatte noch keiner von uns je gesehen!), siebten die Komposterde und brachten ihn auf das frische gejätete Beet auf. Mit Unterstützung von GVA Andreas Mühlburger wurde die Kompostrotte neu aufgesetzt.

Vor allem das stark verdichtete Kräuterbeet forderte Muskelkraft und kraftvolles Zupacken beim Lockern der Erde und Umstechen. Das Entfernen der stark verwachsenen Wurzeln stellte sich als ein mühevolles Geduldspiel heraus.

Zwischendurch stärkten wir uns mit einer Kostprobe von Topinambur, knackten Wal- und Haselnüsse und ließen uns gebratene Äpfel schmecken.

Das Planen, Auswählen und Sammeln der Samen für die Bepflanzung im kommenden Frühjahr war nach der schweren Arbeit umso angenehmer. Als ein erstes Zeichen von kommender Blütenpracht wurde zum Abschluss in die Mitte des Gartls ein Erikapflanze gesetzt und mit vielen guten Wünschen versehen, die eisige Kälte und den schweren Schnee im Winter gut zu überstehen.

Im Namen der Projektgruppe: Lehrerin Angelika Mühlburger

Die Schülerinnen und Schüler sind mit Freude und Eifer bei der Gartenarbeit